Produkte
18.10.2012

Foxconn beschwert sich über iPhone 5

Das Apple-Smartphone sei sehr kompliziert aufgebaut und darum schwierig zusammenzusetzen, wie ein Foxconn-Verantwortlicher angibt. Der Grund liege an der engen Bauweise und dem geringen Platz, der für die Hardware vorhanden ist.

„Das iPhone 5 ist das schwierigste Gerät, das Foxconn jemals zusammengesetzt hat", erklärt ein Verantwortlicher, der nicht namentlich genannt werden will, gegenüber dem Wall-Street-Journal. Demnach brauchen die Mitarbeiter Zeit, um die neuen Produktionsprozesse zu lernen und sich an sie zu gewöhnen. Dem Foxconn-Mitarbeiter zufolge wird der Ablauf derzeit optimiert, um Fehler, wie etwa verkratze Gehäuse, vorzubeugen. Dafür wurde auch eine neue Qualitätskontrolle konzipiert.

Das iPhone 5 wird derzeit in Foxconn-Fabriken im zentralchinesischen Zhengzhou und im südchinesischen Guan Lan produziert. In Zhengzhou werden aktuell vermehrt neue Mitarbeiter eingestellt, um auf die hohe iPhone-Nachfrage entsprechend reagieren zu können.

Mehr zum Thema

  • Foxconn gibt Beschäftigung Minderjähriger zu
  • iPhone 5: Berichte über Streik bei Foxconn
  • Foxconn-Werk nach Schlägerei wieder geöffnet
  • Foxconn-Fabrik nach Aufstand geschlossen
  • Studentenarbeit: Foxconn dementiert Berichte
  • Bericht: Foxconn zwingt Studenten zu Praktikum