© Fotolia/Roland Christen

Suche
03/16/2012

Futurezone sucht mit Mindbreeze

Das Technolgieportal setzt ab sofort auf die Suchfunktion des heimischen Software-Entwicklers Mindbreeze aus Linz.

Die Suche ist „Made in Austria“ und zählt zu den besten Suchlösungen auf dem Markt: Ab sofort ist auf futurezone.at die Suchmaschine der oberösterreichischen Software-Schmiede Mindbreeze integriert. Mindbreeze zählt zu den führenden Anbietern von Softwareprodukten für das schnelle und intuitive Finden von relevanten Fakten in Unternehmensdaten und ist ein Tochterunternehmen der Fabasoft AG."

Als österreichisches Technologie-Portal freut es mich, eine österreichische Suche auf der futurezone integrieren zu können“, sagt futurezone.at-Chefredakteur Gerald Reischl. „Es passt perfekt zu unserem Konzept, vor allem österreichische Ideen und Firmen vor den Vorhang zu bitten. Mit Mindbreeze haben wir nun einen der führenden Suchmaschinen-Entwickler als Partner gewinnen können.“ Erst vor einer Woche ist Mindbreeze zum fünften Mal in Folge vom US-Fachmagazin KMWorld in die Riege der 100 weltweit führenden Unternehmen im Bereich von Wissens-Management („100 Companies that matter in Knowledge Management“) aufgenommen worden.

"Mit futurezone.at ist eine der Top-Webseiten Österreichs jetzt "powered by Mindbreeze"", freut sich Mindbreeze-CEO, Daniel Fallmann. "Für die Nutzer der Site bedeutet unsere Suche eine beschleunigte und komfortablere Navigation durch den Nachrichten-Kosmos des Nachrichtenportals. Besonders freut mich die Partnerschaft deshalb, weil es für Mindbreeze der Sprung in die Oberliga als Cloud-basiertes Such-Service ist."

Screenshot Suchfunktion Mindbreeze

Screenshot Suchfunktion Mindbreeze

Screenshot Suchfunktion Mindbreeze

Screenshot Suchfunktion Mindbreeze

Screenshot Suchfunktion Mindbreeze

Was kann die neue futurezone-Suche?
In einem ersten Schritt wurden in der Suchfunktion, die im permanent entsprechend dem Benutzerfeedback weiterentwickelt werden wird, folgende Punkte realisiert:

+ ein semantisches Durchsuchen der Berichte auf futurezone.at – man kann nach Autor, Themen, Tags und Begriffen suchen, die Ergebnisse werden historisch (aktuellster ganz oben) gelistet.

+ Die Ergebnisse lassen sich zum einen nach Datum/Jahr einschränken und nach Ressorts/Channels ordnen – entweder man kann alle Ergebnisse anzeigen lassen oder nur jene aus bestimmten Channels. Beispiel Apple oder Microsoft: Die Suchergebnisse lassen sich weiter runterbrechen in Berichte aus dem Bereich „Produkte“ oder in den Bereich „B2B“ oder – sollte das Unternehmen in einem Kommentar erwähnt worden sein – in „Meinung“.

+ Die Mindbreeze-Sucher erkennt auch Artikelbilder. Sollte es kein Bild zu einem Artikel geben, so wird ein Screenshot ausgeliefert.

Von der Mindbreeze-Suche werden am Wochenende übrigens auch die Teilnehmer beim futurezone-Quiz „10 aus 5“ profitieren, weil Suchanfragen noch schneller beantwortet werden.