Produkte
06.04.2011

GameStop erwägt eigenes Gaming-Tablet

Die Handelskette will künftig kräftig im boomenden Tablet-Geschäft mitmischen. Möglicherweise sogar mit einem eigenen Touchscreen-Gerät, wie GameStop-Chef Tony Bartel in einem Interview andeutete.

Die US-Videospiel-Handelskette GameStop könnte schon bald in den Tablet-Markt einsteigen. In einem Interview mit der Gaming-Plattform Gamasutra signalisierte GameStop-Chef Tony Bartel großes Interesse an dem wachsenden Geschäftsfeld. Bartel glaubt, dass Tablets auch einen neuen Boom auf dem Spielemarkt auslösen werden. In dem Fall wolle sein Unternehmen auch entsprechende Inhalte bieten.

 

Wenn aus der Zusammenarbeit mit Partnerfirmen und Komponentenherstellern ein gutes Tablet entstehe, dass sich zum Gaming eigne, werde man kein eigenes entwickeln, so Bartel. Sollte das allerdings nicht der Fall sein, werde GameStop im Zweifelsfall auch den Alleinweg gehen und eigenständig ein Tablet auf den Markt bringen.

 

Wann es soweit sein wird und das erste GameStop-Tablet erscheint, darauf ging Bartel nicht näher ein. Der US-Händler hatte erst vergangene Woche den Streaming-Technologie-Anbieter Spawn Labs übernommen. Künftig will GameStop auch HD-Videospiele on Demand für diverse internetfähige Geräte, darunter auch Tablets, anbieten. Dazu sollen auch große Titel wie Little Big Planet oder Halo: Reach zählen.