Produkte
18.02.2015

Gartner: Markt für gebrauchte Smartphones wächst rasant

Der Markt für gebrauchte Smartphones könnte sich bis 2017 verdoppeln. Damit dürften vor allem Hersteller von Einsteiger- und Mittelklasse-Smartphones unter Druck geraten.

Der Markt für gebrauchte Smartphones wächst laut den Analysten von Gartner stetig. Das Unternehmen rechnet damit, dass 2017 weltweit 120 Millionen gebrauchte Geräte verkauft werden sollen. Das entspricht einem Umsatz von 14 Milliarden US-Dollar. Im Vorjahr wurden laut Gartner noch 56 Millionen gebrauchte Smartphones verkauft, die für einen Umsatz von sieben Milliarden US-Dollar gesorgt haben. Im Rahmen der Studie wurden 5600 Konsumenten in den USA und Deutschland befragt. Dabei wurde festgestellt, dass nur sieben Prozent der alten Smartphones in Recycling-Programmen landen, wohingegen 64 Prozent eine "zweite Chance" durch Verschenken, Verkauf oder Eintauschprogramme erhalten.

Eintauschen statt Verkaufen

Die Analysten warnen nun, dass dies den Umsatz der Smartphone-Hersteller in Zukunft kräftig drücken könnte. Insbesondere Hersteller von Einsteiger- und Mittelklasse-Modellen könnten so längerfristig auf der Strecke bleiben. Laut Gartner sind vor allem High-End-Smartphones gebraucht reizvoll, da sie zum Neupreis für viele Konsumenten nicht leistbar wären. Die Analysten raten, dass die Hersteller eigene Eintauschprogramme einrichten, bei denen man alte Geräte eintauschen kann.

Vor allem Apple setzt relativ prominent auf sogenannte "Refurbished"-Geräte. Dabei werden defekte oder eingetauschte Geräte repariert und "wie neu" zu einem günstigeren Preis weiterverkauft. Zudem bieten zahlreiche Online-Plattformen, unter anderem auch Amazon, Eintauschprogramme an, bei denen für alte Geräte Gutschriften oder Barzahlungen geleistet werden.