Produkte
30.07.2012

GM will Fußgänger per WLAN erkennen

Die hohe Verbreitung von Smartphones macht es möglich: der Autohersteller General Motors will Fußgänger per WLAN-Signal erkennen. Künftig sollen neue Modelle mit der Technologie ausgestattet werden, die auch zur drahtlosen Übertragung von Daten zum Infotainment-System verwendet werden kann.

Der Autohersteller General Motors arbeitet laut Gizmag an einer Technologie, die Fußgänger anhand des vorhandenen WLAN-Signals erkennen soll. Durch die hohe Verbreitung von Smartphones könnten so Fußgänger und Radfahrer auch bei schlechten Lichtverhältnissen besser erkannt werden und den Fahrer vor möglichen Gefahren warnen.

Die Technologie basiert auf dem "Wi-Fi Direct"-Standard, der die direkte Kommunikation zwischen zwei WLAN-fähigen Geräten erlaubt und so innerhalb einer Sekunde ein mögliches Hindernis erkennt. Für besonders gefährdete Personen, zum Beispiel Bauarbeiter oder Fahrradkuriere, soll es eine eigene App geben, die die Erkennung spürbar verbessern soll. Die Wi-Fi Direct-Technologie soll aber nicht nur zum Erkennen von Hindernissen verwendet werden, sondern auch zur Übertragung von Dateien wie Musik auf das im Auto verbaute Infotainment-System.

Mehr zum Thema

  • Mercedes setzt auf iPad-Apps für Autoverkäufer
  • Autos: "Strom wird Ressource der Zukunft"