© UROS

Produkt
07/19/2013

Goodspeed bietet länderübergreifendes WLAN

Das finnische Unternehmen Uros bietet mit Goodspeed einen handlichen mobilen WLAN-Hotspot, der 3G-Datenverbindungen in über 20 Ländern ermöglicht.

Mit dem mobilen WLAN-Access-Point Goodsend können sich Kunden in über 20 Ländern mit bis zu fünf mobilen Geräten gleichzeitig ins Internet einloggen. Der 3G-Router verfügt über acht SIM-Steckplätze, die je nach Wünschen des Nutzers mit SIM-Karten für verschiedene Zielländer belegt werden können. Bei Bestellung über das Online-Portal von Uros können Kunden ihre Präferenzen angeben und erhalten dann ein entsprechend bestücktes Gerät zugesandt. Austausch-SIM-Karten für weitere Zielländer können über den Uros-Account nachgeordert werden.

Das Gerät kostet in der Anschaffung einmalig 269 Euro. Danach werden eine monatliche Gebühr von 9,99 Euro sowie weitere 5,90 Euro für die Nutzung eines je nach Land festgelegten täglichen Datenvolumens fällig. In den meisten Ländern erhaten Nutzer für die Tagesgebühr ein 500-Megabyte-Paket. In einigen Ländern ist das Angebot etwas günstiger - in Polen gibt es zum selben Preis ein Gigabyte - andernorts ist die Gebühr etwas höher - in Frankreich kosten 500 Megabyte 9,99 Euro. Zuhause können Nutzer die SIM ihres Stamm-Providers einlegen und Goodspeed unbegrenzt als Router verwenden.

Nur für Profis
Das Angebot richtet sich kostenbedingt nicht an Touristen, die einmal im Jahr auf Urlaub fahren, sondern an Globetrotter und Geschäftstreisende. "Uros hat Wholesale-Roaming-Agreements mit lokalen Providern, was uns ermöglicht, günstige Preise anzubieten. Unser Service erspart Vielreisenden Zeit und Geld, da sie keine lokalen Simkarten erwerben müssen", sagt Juhana Lampinen, Sales Agent für Goodspeed.

Abgedeckt werden fast alle Länder in Europa, die größte Ersparnis gibt es aber in Märkten, in denen Roaming besonders teuer ist. "Gerade in Russland, den USA und China kann mit unserem Produkt viel Geld gespart werden", sagt Lampinen. Das billiger werdende Roaming in Europa bereitet UROS derweil noch kein kopfzerbrechen. "Wir warten die Preisentwicklung ab. Es hat ja auch nicht jeder Anbieter in allen Ländern Roaming-Angebote. Es wird immer Platz für ein offenes Gerät geben", gibt sich der Goodspeed-Vertreter optimistisch. 

Globales Netz als Ziel
Das Datenvolumen von 500 Megabyte erscheint zwar knapp bemessen, aber auch hier ist die Zielgruppe der ausschlaggebende Faktor. "Für Business-User, die Mails checken, Surfen oder VoIP-Dienste nutzen, ist das mehr als ausreichend", erklärt Lampinen. Nach erreichen des Datenlimits wird die Verbindung laut Lampinen "unbrauchbar langsam", ungeplante Kosten können nicht entstehen. Der Erwerb von zusätzlichem Daten-Guthaben ist derzeit nicht vorgesehen. Eine Mindestvertragsdauer gibt es bei Goodspeed ebenfalls nicht, Kunden können ihre Verträge jederzeit auflösen. 

Eine Liste mit unterstützten Ländern gibt es hier. Das Angebot wird zudem laufend ausgebaut. "Unser Ziel ist eine lückenlose globale Abdeckung", so Lampoinen.

Mehr zum Thema

  • Datenroaming: Urteil gegen Mobilfunker
  • Start-Up sagt Roaming-Kosten den Kampf an
  • EU will einheitlichen Telekom-Markt forcieren