Produkte
09/03/2015

Google Docs lässt nun Texte per Spracheingabe diktieren

Die Word-Alternative Google Docs hat neue Funktionen spendiert bekommen. Wer grad keine Hand zum Tippen frei hat, kann nun auch Texte einfach ansagen.

Die Spracheingabe, die sowohl unter Chrome, als auch in der Docs-App von iOS und Android funktioniert, ist seit Mittwoch in 40 Sprachen verfügbar, auch Deutsch wird unterstützt. In ersten Tests funktioniert die Transkription recht gut. Die Technologie ist dieselbe, die auch schon in anderen Google-Services wie Google Now und die Suchmaschine im Einsatz ist.

Android-User profitieren

Über einen neuen Menüpunkt können neue Veränderungen zudem leichter nachverfolgt werden. Dabei werden alle Änderungen seit der letzten Ansicht angezeigt. Überarbeitet wurden auch die Vorlagen, die für Schreibdokumente, aber auch die Tabellen-App Sheets und die Powerpoint-Alternative Slides zur Verfügung stehen.

Besonders profitieren vom Update sollen Android-User, die Docs verwenden. Google ermöglicht nun, Bilder, Text und Links zu suchen und einfach in Dokumente einzufügen, ohne die App verlassen zu müssen. Viele junge Leute würden eine Bearbeitung eines Dokuments mittlerweile sogar mobil starten und müssten derzeit 14 Schritte durchlaufen, um ein Bild aus der Google-Suche zu einem Dokument hinzuzufügen. Das soll mit der Funktion "Research" stark vereinfacht werden.