Produkte
21.11.2013

Google Play-Dienste sorgen für Akku-Probleme

Die aktuelle Version der Google Play-Dienste sorgen bei zahlreichen Nutzern für einen drastisch verkürzte Akkulaufzeit. Eine Lösung für das Problem gibt es noch nicht.

Die aktuelle Version 4.0.33 der Google Play Services, einer App, die Updates für Google-Apps und Funktionen wie Standortdienste verwaltet, sorgt derzeit bei zahlreichen Nutzern für Probleme. Laut Android Police bleibt die App bei vielen Nutzern nahezu konstant im Hintegrund aktiv und sorgt so dafür, dass der Stromsparmodus nicht aktiviert wird und der Akkuverbrauch ungewöhnlich hoch ausfällt.

Verursacher unbekannt

Das Problem lässt sich am einfachsten über Googles Akkuverbrauchs-Ansicht in den Einstellungen überprüfen, in denen dieser prozentuell anhand der Apps aufgeschlüsselt wird. Bislang gibt es noch keine Lösung für das Problem, einige Benutzer berichten davon, dass ein Neustart oder das Löschen des Cache Abhilfe schaffen würde. Eine dauerhafte Lösung gibt es aber noch nicht. Das Problem dürfte wohl erst mit dem nächsten Update behoben werden.

Über Umwege

Einige Methoden sollen aber bereits Erfolg gebracht haben. So könnte beispielsweise das Deaktivieren von "Zugriff auf meinen Standort", zu finden in den Einstellungen unter Standortdienste, helfen. Eine drastische Methode wäre das manuelle Stoppen der Google Play-Dienste, Löschen aller installierten Updates und das erneute Installieren ebendieser. Da die Dienste mit Google Maps verknüpft sind, empfehlen einige Blogs auch dasselbe Prozedere mit Google Maps durchzuführen. Die simpelsten Methoden sind hingegen das Löschen des Cache der Google Play Dienste oder das Neustarten des Smartphones.