Produkte
25.01.2016

Google spendiert 25.000 Chromebooks für Flüchtlinge

Das "Project Reconnect" will Flüchtlingen den Zugang zu Online-Bildungsangeboten erleichtern. Google ist mit 25.000 Chromebooks und einer 5-Millionen-Dollar-Spende an Bord.

Das von der Organisation Nethope in Deutschland ins Leben gerufene Bildungsprojekt "Project Reconnect" ist am Montag in Berlin vorgestellt worden. Ziel der Initiative ist es, Flüchtlingen Zugang zum Internet und insbesondere zu Lern- und Bildungsangeboten zu erleichtern. Neben Google, das unter anderem 25.000 Chromebooks zur Verfügung stellt, sind auch der Abreiter-Samariter-Bund und die Deutsche Telekom an dem Projekt beteiligt.

Integrationsmaßnahme

Über die an den Notunterkünften und anderen Aufnahme- und Betreuungsstellen angebotenene Chromebooks - die Deutsche Telekom steuert den WLAN-Zugang bei - können Flüchtlinge nicht nur Sprach-Lernangebote wahrnehmen und wichtige Informationen zu ihrem Verfahren bzw. ihrer neuen Umgebung abrufen, sondern auch Kontakt mit Freunden und ihrer Familie halten. Durch diese Maßnahme soll die Integration erleichtert werden.