Web
09/03/2011

Google stellt mehrere Dienste ein

Betroffen sind etwa Aardvark, Fast Flip und Google Desktop

Google gab bekannt einige Dienste zu schließen, die nicht mehr populär genug sind. Die Mitarbeiter, die mit den Projekten betreut waren, werden anderen Projekten zugeteilt. Zu den Diensten die geschlossen werden gehört unter anderem Aardvark. Google kaufte das Startup, das von einem ehemaligen Google-Mitarbeiter gegründet wurde, erst im vergangenen Jahr für 50 Millionen US-Dollar. Die Idee des Dienstes war, dass man eine Frage eingab und Aardvark den Kontakt aus dem eigenen Netzwerk vorschlug, der am wahrscheinlichsten die Frage beantworten konnte.

Auch Fast Flip wird eingestellt. Der Dienst sollte das Webbrowsen so darstellen, als würde man ein Magazin durchblättern. Bei Sidewiki konnten Nutzer, die die Google Tool Bar installiert hatten, Kommentare zu den Websites abgeben, die sie besucht hatten. Weitere Dienste die eingestellt werden sind Google Desktop, Subscribed Links, Image Labeler und Google Pack. Google Web Security wird nur noch Support für bestehende Kunden bieten, aber nicht mehr verkauft. Google Notebook wird in den kommenden Monaten geschlossen.