Google stuft sich selbst herab

© Google

Browser
09/17/2011

Google veröffentlicht Chrome 14

Der Suchmaschinenkonzern hat seinen Webbrowser in einer neuen Version veröffentlicht. Chrome 14 bringt einige technische Neuerungen und aktiviert standardmäßig die Funktion "Native Client". Außerdem unterstützt der Browser das Web Audio API, was komplexe Soundeffekte ermöglicht.

Das Update des Webbrowsers schließt laut Google zahlreiche Sicherheitslücken und bietet einige technische Neuerungen. Die Technik Native Client ermöglicht, dass nativer Code von Drittanbietern sicher im Browser ausgeführt werden kann, während voller Zugriff auf die CPU gewährt wird, was sich positiv auf die Geschwindigkeit auswirkt. Browser-Anwendungen können so eine ähnliche Leistung wie Desktop-Programme erreichen. Diese Technik war bereits in Vorgänger-Versionen integriert, nun ist sie erstmals standardmäßig aktiviert. Derzeit kann Native Client aber nur von Software genutzt werden, die direkt aus dem Chrome-Webstore geladen wurde. Diese Restriktion soll in Zukunft aber wegfallen, so Google.

Eine weitere Neuerung ist die Unterstützung des Web Audio API, das umfangreiche Soundeffekte auf Websites ermöglicht. Entwickler können so auch komplexe Effekte wie Raumklang erzeugen, was etwa bei Browser-Spielen eingesetzt werden könnte. Google hat auf einer Webseite Beispiele gesammelt um zu zeigen, was nun möglich ist.

Daneben wurden Chrome 14 in einigen Punkten speziell an Mac OS X Lion angepasst. So wurde etwa das Layout der neuen Scrollbar angepasst, der Browser wurde außerdem an Lions neue Vollbild-Funktionalität angepasst.

Chrome 14 wird derzeit über das automatische Update ausgeliefert, hier kann der Browser direkt heruntergeladen werden.