Abgeworben
03/30/2012

Google Wave-Schöpfer arbeitet an Facebook-Suche

Lars Rasmussen, ein ehemaliger Google-Mitarbeiter, soll die Suchfunktion von Facebook verbessern.

Facebook lässt laut einem Medienbericht einen einstigen prominenten Google-Mitarbeiter eine neue Suchfunktion für das weltgrößte Online-Netzwerk entwickeln. Lars Rasmussen, der einst eine wichtige Rolle beim Kartendienst Google Maps spielte, führe dabei rund zwei Dutzend Facebook-Entwickler an, berichtete das Magazin „Bloomberg Businessweek“ am Freitag unter Berufung auf Quellen in dem Unternehmen.

Chef des gescheiterten Projekts Wave
Bei Google hatte Rasmussen zuletzt den Kommunikationsdienst Wave auf die Beine gestellt. Er wurde von Google zunächst als aussichtsreiche Verschmelzung von E-Mail und Messaging gefeiert. Für die meisten Nutzer erwies sich Google Wave jedoch als zu komplex und wurde von dem Internet-Konzern aufs Abstellgleis geschoben. Rasmussen wechselte 2010 zu Facebook.

Manko Suchfunktion
Facebook sammelt mit seinen rund 850 Millionen Mitgliedern immer größere Datenbestände an - hat aber bisher keine richtige Suchfunktion. Bei der Internet-Suche setzt Facebook bislang auf Microsofts Plattform Bing. Der Windows-Konzern hält einen kleinen Anteil an dem Online-Netzwerk.

Mehr zum Thema

  • Eric Schmidts verbrannte Erde
  • Google-Mitarbeiter wandern zu Facebook ab
  • Google schließt weitere Dienste
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.