Produkte
18.10.2012

GoPro stellt Action-Cam für 4K-Aufnahmen vor

Die neue Hero3 soll Aufnahmen mit 4K-Auflösung ermöglichen, reduziert dabei allerdings die Bildrate auf 15 Bilder pro Sekunde. Durch den neuen Bildprozessor wurde die Bildrate bei allen anderen Auflösungen verdoppelt. Die Action-Cam ist ab sofort ab 249 Euro vorbestellbar.

GoPro hat am Mittwoch mit der Hero3 seine neueste Action-Cam vorgestellt. Diese soll um 30 Prozent kleiner und 25 Prozent leichter als dessen Vorgänger sein und soll sogar in der Lage sein, Videomaterial in 4K-Auflösung (4096 x 2160) aufzunehmen. Dabei muss der Nutzer allerdings eine Reduzierung der Bildrate in Kauf nehmen, da der Prozessor maximal 15 Bilder pro Sekunde in dieser Auflösung aufnehmen kann. Dafür wurde die Bildrate bei anderen Auflösungen verdoppelt. Damit ist nun die Aufnahme von 1080p bei 60 fps, 1440p bei 48 fps und 720p mit 120 fps möglich. Diese Angaben gelten für die sogenannte Black Edition, das Topmodell der neuen Serie.

Die Silver Edition kann Standaufnahmen mit bis zu 11 Megapixeln machen und die Bildrate bei 1080p wurde auf 30 fps reduziert. Die White Edition, die kleinste Variante, erlaubt Standaufnahmen von 5 Megapixeln. Alle drei Varianten verfügen über WLAN, über die die Kameras mit Hilfe des BacPacs oder der kürzlich veröffentlichten iOS-App ferngesteuert werden können. Bei der Black Edition ist das BacPac bereits inkludiert. Dieses erlaubt die Kontrolle von bis zu 50 verschiedenen Kameras. Die Hero3 ist bereits vorbestellbar und kostet in der günstigsten Ausführung (White Edition) 249 Euro Die Silver Edition schlägt mit 349 Euro zu Buche, die Black Edition kostet 449 Euro.

Mehr zum Thema

  • GoPro veröffentlicht iOS-App
  • GoPro stellt Wi-Fi Combo Pack vor
  • Action-Kameras für die Piste im Überblick