© David Kotrba

Actioncams

GoPro wegen Würfeldesign der Hero4 Session verklagt

GoPro wird verklagt, weil die Actioncam Hero4 Session dem Polaroid-Modell Cube zu sehr ähnle, berichtet das Wall Street Journal. Beide Kameras weisen eine Würfelform auf. Der Produzent der Polaroid-Kamera, C&A Marketing hat den Actioncam-Marktführer nun in den USA wegen einer Patentverletzung geklagt. Beide Unternehmen führen Patente für ihre jeweiligen Actioncam-Modelle ins Rennen. GoPro behauptet, schon lange vor der Veröffentlichung des Polaroid Cube im Jahr 2014 an seinem neuesten Modell gearbeitet zu haben. Außerdem gebe es einige Unterschiede zwischen den Actioncams.

Lifestylecam Polaroid Cube im futurezone-Test

Die Hero4 Session ist etwa wasserdicht und zeichnet Videos in höherer Auflösung und mit höherer Bildrate auf. Auch preislich gibt es einen klaren Unterschied. Der Polaroid Cube ist ab 99 Dollar erhältlich, die GoPro Hero4 Session ab 299 Dollar. Polaroid geht es in seiner Klage allerdings einzig um die Würfelform. Das Gericht wird entscheiden, ob das für ein Urteil gegen GoPro ausreicht.

Die futurezone hat sowohl den Polaroid Cube, als auch die GoPro Hero4 Session getestet.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare