Produkte
20.02.2015

Grafikfehler: Apple startet Reparaturprogramm für Macbooks

Der Konzern hat angekündigt, dass Macbook-Pro-Modelle aus den Jahren 2011 bis 2013, die einen bestimmten Grafikfehler aufweisen auch ohne Garantie repariert werden.

Apple hat ein neues Reparaturprogramm gestartet, das viele Macbook Pros mit 15 Zoll Displaydiagonale betrifft, die zwischen 2011 und 2013 ausgeliefert wurden. Grund ist ein Grafikfehler, der für Anzeigefehler und Verzerrungen des Bildes sorgt sowie teilweise auch dazu führt, dass überhaupt kein Bild angezeigt wird. Auch unerwartete Reboots sind eine Folge des Problems. Betroffen sind folgende Modelle:

  • MacBook Pro (15 Zoll, Frühjahr 2011)
  • MacBook Pro (15 Zoll, Ende 2011)
  • MacBook Pro (Retina, 15 Zoll, Mitte 2012)
  • MacBook Pro (17 Zoll, Frühjahr 2011)
  • MacBook Pro (17 Zoll, Ende 2011)
  • MacBook Pro (Retina, 15 Zoll, Anfang 2013)

Ob das eigene Exemplar dazu zählt, lässt sich mithilfe eines Seriennummern-Checks feststellen. Kunden können ihre Laptops im Rahmen des Programms entweder reparieren lassen, oder sich die Kosten für eine bereits erfolge Reparatur erstatten lassen. Ab dem 20. Februar 2015 ist das Reparaturverfahren laut Apple in den USA und in Kanada verfügbar. In anderen Ländern ist es ab dem 27. Februar 2015 verfügbar. Eingereicht werden können Geräte bis 26.2.2016 oder bis zu drei Jahre nach Kaufdatum.

Erste Berichte über die Problematik sind bereits 2011, kurz nach dem Start der Macbooks, aufgetaucht. Auch eine Sammelklage betroffener Kunden wurde aufgrund des Fehlers initiiert.