Der z13 Großrechner von IBM.

© IBM

Computersystem
01/14/2015

IBM setzt bei Großrechnergeneration z13 auf Security

IBM stellte am Mittwoch eine neue Großrechnergeneration vor. Das Computersystem z13 soll Echtzeit-Verschlüsselung können.

Echtzeit-Analytik, Echtzeit-Verschlüsselung und hochskalierbare Leistung: Das sind die Merkmale des z13. Der neue Mainframe von IBM ist in der Lage, 2,5 Milliarden Transaktionen pro Tag zu verarbeiten, das entspricht etwa 100 Mal mehr Transaktionen, als am sogenannten „Cyber-Monday“ getätigt werden. Transaktionen auf z13 sind geschützt und können in Audits von Anfang bis Ende nachvollzogen werden. Gemäß Schätzungen steigt die Menge mobiler Transaktionen bis zum Jahr 2025 auf 40 Billionen täglich. Für diese Flut an mobilen Daten bietet die z13 Unternehmen die nötige Infrastruktur.

„Jedes Mal, wenn ein Verbraucher einen Kauf tätigt oder einen Vorgang auf seinem Smartphone aktualisiert, kann dies eine Kaskade von Ereignissen und damit Transaktionen im Back-End der Computing-Umgebung auslösen. Die z13 kann Milliarden von Mobile-Transaktionen bewältigen“ sagt Andreas Thomasch, Platform Leader System z bei IBM DACH. „Verbraucher erwarten schnelle, einfache und sichere Mobile-Transaktionen. Für Unternehmen bedeutet das die Schaffung einer sicheren und leistungsstarken Infrastruktur mit fortschrittlichen Analyse-Möglichkeiten.“

Sichere mobile Transaktionen

Der z13 beschleunigt zudem Echtzeitverschlüsselungstechnologien für schnellere und sicherere mobile Transaktionen. Das System schützt damit Transaktionsdaten und sichert gleichzeitig rasche Reaktionszeiten. Dadurch soll die Kundenzufriedenheit erhöht werden. Das System bezieht 500 neue Patente mit ein, auch kryptographische Verschlüsselungstechnologien, die mehr Sicherheit für Transaktionen auf Mobilgeräten ermöglichen.

Zudem ist eine Analytik integriert, die in Echtzeit Einblicke in Mobile-Transaktionen liefert – und das bis zu 17 Mal schneller und deutlich günstiger als bei anderen Methoden. Anhand dieser analytischen Einblicke können Betrugsversuche bei Geschäftsvorgängen künftig leichter und nahezu in Echtzeit aufgedeckt werden.

Die Markteinführung der neuen Großrechner-Generation ist Teil der laufenden Investitionen von IBM, um Kunden bei der Verbreitung von Mobile-Innovationen im gesamten Unternehmen zu helfen. IBM hat mehr als 4.300 Patente in den Bereichen Mobile, Social und Security angemeldet, die in IBM MobileFirst-Lösungen integriert sind.