© jbl

Audio
09/04/2011

IFA: JBL zeigt 600 Euro teures iPad Dock

Audio-Hersteller JBL bleibt mit der Docking Station OnBeat Xtreme seiner Linie für ungewöhnliche Designs treu. Der kompakte Lärmmacher hat eine drehbare Halterung, Bluetooth und ein eingebautes Mikrofon, um als Freisprecheinrichtung zu dienen.

Die JBL OnBeat Xtreme (Oktober, 600 Euro) hat eine drehbare Halterung, die groß genug für das iPad und iPad 2 ist. Auch iPhone, iPod Touch und iPod Classic können darin befestigt werden. Über das eingebaute Bluetooth-Modul ist es auch möglich Musik wiederzugeben, ohne, dass das iPad oder iPhone direkt im Dock steckt. Die Bluetooth-Verbindung kann auch mit anderen Smartphones und Tablets hergestellt werden.

Durch ein eingebautes Mikrofon kann die Docking Station als Freisprecheinrichtung für Telefonate oder Videochats verwendet werden. Der Klang wird durch zwei Atlas-Woofer und Ridge-Hochtöner mit DSP-Entzerrung erzeugt. Im App Store wird es die JBL OnBeat Xtreme-App geben, mit der etwa der Wecker der Docking Station eingestellt werden kann. Auch Playlists können erstellt und Equalizer-Einstellungen per App vorgenommen werden.

Neben dem 30-poligen iPad/iPhone-Anschluss hat die OnBeat Extreme noch einen 3,5mm-AUX-Eingang und einen USB-Anschluss. Letzterer dient aber nur für Firmware-Updates und für iTunes-Synchronisationen des angedockten Apple-Geräts.