Produkte
24.08.2015

Infinity: Neuer modularer Android-Laptop für Kinder

Bei dem Baukasten-Notebook, das auch als Tablet funktioniert, lassen sich einzelne Teile einfach und nach Belieben austauschen.

Das australische Unternehmen One Education, ein Ableger des One-Laptop-per-Child-Projektes (OLPC), hat den modularen Hybrid-Laptop Infinity vorgestellt. Das Gerät richtet sich mit seiner robusten Bauweise und schlichten Ausstattung in erster Linie an Schulen und Kinder und soll durch die austauschbaren Komponenten eine günstige erste PC-Erfahrung bieten.

Das Infinity kommt in seiner Grundausstattung mit einer Quad-Core-CPU, die mit 4 GHz taktet, zwei GB Arbeitsspeicher, einer Zwei-Megapixel-Kamera, 24 GB Speicherplatz sowie WLAN und Bluetooth. Geladen wird das Gerät über einen USB-C-Anschluss, der gleichzeitig zur Datenübertragung dient. Der 8,9-Zoll-Bildschirm verfügt über eine Auflösung von 2560 mal 1600 Bildpunkten und als Betriebssystem kommt eine angepasste Version von Googles mobilem Betriebssystem Android zum Einsatz. Modelle mit Microsoft Windows und Linux stehen bereits in der Warteschleife.

Harte Schale, harter Kern

Die einzelnen Komponenten sind in vier spezielle, besonders widerstandsfähige Schalen verbaut, welche per USB-C beziehungsweise HDMI an das Gehäuse angeschlossen werden. So lassen sich Kamera, Akku und der so genannte Kern, welcher aus CPU, RAM und internem Speicher besteht, genau so unkompliziert upgraden wie der Bildschirm. One Education betont, dass das Gerät nicht nur mit hauseigenen Modulen kompatibel sein wird, Entwickler können und sollen auch eigene Komponenten für den Hybrid-Laptop entwickeln.

Durch die robuste Bauweise und verhältnismäßig günstigen Upgrade-Kosten soll Infinity besonders in Punkto Langlebigkeit glänzen. Das Gerät kann auf der Homepage des Unternehmens bereits für 249 bis 299 US-Dollar, abhängig von den verbauten Komponenten, vorbestellt werden. Ein genauer Erscheinungstermin ist noch nicht bekannt.