Chips
04/23/2012

Intel: Neue Ivy-Bridge-Prozessoren vorgestellt

Auf ihrer Basis sollen neue Ultrabooks und MacBooks laufen

Wie die BBC berichtet, hat Intel 13 neue Prozessoren der "Ivy-Bridge"-Reihe vorgestellt. Die neuen Chips verfügen über vier Rechenkerne, haben eine 22-Nanometer-Architektur und sollen bei einer 20-prozentigen Performance-Steigerung gleichzeitig 20 Prozent weniger Strom verbrauchen. Im Laufe des Monats sollen außerdem Doppelkern-Chips der gleichen Baureihe vorgestellt werden.

Die "Ivy Bridge"-Chips folgen der "Sandy Bridge"-Reihe und dürften eine ganze Reihe an neuen Notebooks nach sich ziehen. So werden für den Sommer neue MacBooks von Apple und neue Ultrabooks erwartet. Laut Intel soll 300 neue mobile Geräte als auch 270 Desktop-Geräte, viele davon mit All-in-One-Design, in Vorbereitung sein.

Die neuen Chips verfügen standardmäßig über USB-3.0-Unterstützung und haben teilweise eine GPU (Graphic Processor Unit) integriert, die einen eigenen Grafik-Chip obsolet machen soll. Außerdem sollen die Prozessoren die ersten sein, die so genannte 3-D-Transistoren nutzen - sie sollen es auch sein, die mehr Leistung bei weniger Stromverbrauch bringen.

Mehr zum Thema

  • Tiefrotes Quartal für AMD
  • Erstes Intel-Smartphone ab 23. April verfügbar
  • Intel: Neue Entwicklungen bremsen Gewinn