© Microsoft

Dual OS
01/04/2014

Intel plant Android und Windows 8 auf einem Gerät

Ein neues Gerätekonzept von Intel soll den parallelen Betrieb von Android und Windows 8 auf einem Gerät ermöglichen. Microsoft und Google könnten das aber verhindern.

The Verge berichtet, dass Intel auf der kommende Woche in Las Vegas startenden Elektronikmesse CES (die futurezone ist vor Ort) neue Tablets und Laptops vorstellen könnte, die sowohl Android als auch Windows 8 als Betriebssystem nutzen. Das als „Dual OS“ intern bezeichnete Projekt solle die Möglichkeit bieten, neben Windows- auch Android-Apps nutzen zu können. Dazu werde eine Virtualisierungs-Lösung

ähnlich BlueStacks
​genutzt. Intel hat bereits Erfahrung mit derartigen Lösungen, da es das eigentlich auf die ARM-Architektur ausgelegte Android bereits für seine x86-Prozessoren angepasst hat. So könnte die für Tablets ausgelegten Bay Trail-Chips für den parallelen Betrieb beider Systeme zum Einsatz kommen.

Ohne Zustimmung von Google und Microsoft

Fraglich ist weiterhin, ob die Lösung die Zustimmung von Microsoft und Google erhalten würde. Vor allem Microsoft dürfte überhaupt kein Interesse an einer derartigen Lösung haben, da es die derzeitigen Pläne für Windows 8 stören könnte. Der Softwarekonzern plant, die Stores seiner Windows-Versionen, allen voran die immer noch etwas stockenden Windows RT und Windows Phone 8, zusammenzuführen. Mit der Dual Boot-Lösung könnte den Entwicklern der Anreiz fehlen, für diese Plattformen Apps zu veröffentlichen.

Asus Transformer Book Trio

Asus Transformer Book Trio

Asus Transformer Book Trio

Bereits gescheitert

Die Idee ist keinesfalls neu. Auf der Computex im vergangenen Juni konnte die futurezone selbst zahlreiche Konzepte von Drittherstellern sehen, die derartige Dual Boot-Funktionen bieten sollen. Auch Samsung versuchte sich bereits

mit dem Ativ Q
sowie
Asus mit dem Transformer Book Trio
an einem ähnlichen Konzept. Zudem zeigte ViewSonics ViewPad 10Pro eindrucksvoll, wie eine fehlende Google-Zertifizierung und somit keinerlei vorinstallierte Google-Apps Kunden verschrecken können. Auch Asus und Samsungs Produkte waren keine durchschlagenden Verkaufserfolge.
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.