© reuters / ROBERT GALBRAITH

Entwicklung
09/16/2011

Intel zeigt solarbetriebene CPU

Der Chiphersteller präsentierte eine experimentelle CPU, die rein mithilfe von Solarenergie betrieben werden kann. Um das zu erreichen, wurde der Energieverbrauch des briefmarkengroßen Chips auf unter zehn Milliwatt heruntergeschraubt.

Das Konzeptmodell mit dem Codenamen "Claremont" ist eine experimentelle Pentium-CPU und wird vermutlich nicht in Serienproduktion gehen. Die genutzten Technologien könnten jedoch in zukünftige Prozessoren, etwa für den mobilen Einsatz, einfließen. Erst kürzlich hat Intel bekannt gegeben, gemeinsam mit Google stärker auf den mobilen Markt setzen zu wollen.

Die Entwicklung ist auch Teil eines Projekts, den Energieverbrauch so weit zu reduzieren, um den Always-On-PC zu realisieren. Die Technik wird Intel darüber hinaus helfen, den Verbrauch bei parallelen Berechnungsaufgaben zu senken.

Bei der Vorführung wurde die CPU gemeinsam mit experimentellen DDR3-RAM-Bausteinen des Unternehmens Micron genutzt, die den Stromverbrauch im Vergleich zu konventionellen Speicherbausteinen auf ein Siebentel reduziert haben. Als Mainboard wurde das Auss P55TP2P4 eingesetzt, da es mit einer geringeren Spannung als andere Hauptplatinen läuft. Während der Vorführung wurde das Spiel Quake aus dem Jahr 1996 mit dem Prozessor betrieben.

Mehr zum Thema