Produkte
05.10.2010

Internet Explorer-Nutzung sinkt weiter

Erstmals setzen weniger als die Hälfte aller Internet User weltweit auf Microsofts Internet Explorer, Google Chrome verdreifacht seinen Marktanteil.

Wie der Statistik-Dienst StatCounter berichtet, fiel die Nutzung des Internet Explorers im September diesen Jahres weltweit erstmals unter 50 Prozent. Laut dem Dienst nutzten im September 2010 nur noch 49,7 Prozent der User den populären Browser von Microsoft. Noch vor zwei Jahren verzeichnete der Internet Explorer einen Marktanteil von über zwei Drittel. Innerhalb Europas greifen sogar nur mehr gut 40 Prozent der Internet User auf den Internet Explorer zurück.
Aodhan Cullen, CEO von StatCounter, nannte diese Entwicklung einen "Meilenstein im Browser-Krieg."

Google Chrome Nutzung verdreifacht

Einen massiven Gewinn verzeichnet der Google-eigene Browser Google Chrome, welcher innerhalb eines Jahres von knapp 4 Prozent auf fast 12 Prozent anwachsen konnte.

Die Nutzung von Mozillas Firefox ist leicht angestiegen und liegt aktuell bei etwa 31,5 Prozent (europaweit bei knapp 39%). Safari und Opera sind mit etwa 4 bzw. 2 Prozent weit abgeschlagen und halten in etwa den Wert von vor einem Jahr.

Österreicher bevorzugen Firefox
Österreich unterscheidet sich deutlich vom globalen Trend, so liegt Firefox hier mit über 48 Prozent an der Spitze. Dieser Wert entspricht auch in etwa den Daten von 2009. Die Talfahrt des Internet Explorers macht sich jedoch auch hier bemerkbar, er sinkt im Vergleich zum Vorjahr um 6 Prozent auf etwa 35 Prozent Marktanteil.

Google Chrome liegt in Österreich mit knapp 8 Prozent an dritter Stelle.

( Thomas Prenner)