© Gregor Gruber

Kaputt
03/15/2012

iPad 2 ist unfallanfälliger als sein Vorgänger

Während bei dem iPad 1 nur 2,8 Prozent der Besitzer Unfallschäden gemeldet haben, waren es beim iPad 2 rund 10 Prozent. Grund soll die veränderte Verarbeitung und Apples Smart Cover sein.

Die Zahlen zu den Schadensfällen kommen von dem Versicherungsunternehmen SquareTrade. Der Grund für die höhere Anfälligkeit liegt dem Unternehmen zufolge im veränderten Design. "Neben der Tatsache, dass es dünner ist, liegt das Displayglas des iPad 2 leicht über der Kante. Beim ersten iPad war es noch besser durch den Metallrahmen an den Ecken geschützt“, so die Initatoren der Studie gegenüber PC World.

Ein weiterer Grund soll „unangemessener Gebrauch“ von Apples Smart Cover sein. Nutzer greifen etwa instinktiv auf die Schutzhülle, um ihr Gerät aufzufangen. Löst sich jene, fällt das Gerät zu Boden. Bei einem Großteil der untersuchten Unfälle (69 Prozent) wurde das Tablet fallen gelassen oder fiel von einem Tisch, elf Prozent der Schäden standen in Verbindung mit Autos. Für acht Prozent waren Kinder verantwortlich, nur ein Prozent waren Wasserschäden.

Bei Schäden, die nicht durch Unfälle verursacht werden, macht das iPad eine bessere Figur als sein Vorgänger. Beim iPad 1 waren noch 0,9 Prozent der Nutzer betroffen, beim Nachfolger waren es nur noch 0,3 Prozent. Ein Großteil (37 Prozent) dieser Schäden standen im Zusammehang mit dem Akku, 22 Prozent lagen am Display. Insgesamt war das iPad 2 weniger anfällig, als es bei anderen elektronischen Geräten Durchschnitt ist.

Mehr zum Thema

  • Apple: Neues iPad erscheint noch diese Woche
  • Apps fürs neue iPad nicht rechtzeitig fertig
  • LG Display als iPad-Bildschirmlieferant
  • 185.000 iPads in Österreich verkauft
  • Mogelpackung: iPad in Österreich ohne LTE
  • Apple stellt neues iPad vor