Produkte
12.03.2011

iPad 2: Vielerorts schon ausverkauft

Der US-Verkaufsstart von Apples iPad 2 ist erfolgreich verlaufen. Nachdem sich bei einigen Apple-Stores in Manhatten und San Francisco bereits Stunden vorher Schlangen gebildet hatten, waren die Modelle bei kleineren Geschäften in wenigen Minuten ausverkauft. Über das Wochenende werden neue Lieferungen erwartet.

Anders als beim Original-iPad ist der Nachfolger nicht nur in über 200 Apple-Outlets verfügbar, sondern wird auch im Filialnetz von Best Buy, Wal-Mart, Target Corp sowie bei den Mobilfunkern AT&T und Verizon Wireless angeboten. Um den Verkaufsstart des Originalmodells übertreffen zu können, müsste Apple mehr als 300.000 Geräte am ersten Tag verkaufen. Die Ein-Millionen-Grenze knackte Apple vor gut einem Jahr in 28 Tagen.

Vor allem WLAN-Modell begehrt
An der Wall Street wurde die große Nachfrage positiv aufgenommen. Der Apple-Kurs stieg um 5,32 Dollar (plus 1,5 Prozent) auf 351,99 Dollar. Berichten von US-Medien zufolge schien vor allem das reine WLAN-Modell auf eine hohe Nachfrage zu stoßen. Nur wenige Stunden nach Verkaufsstart waren selbst im Flaggschiff-Apple-Store in Downtown sämtliche Modelle ausverkauft.

Hands-on der futurezone

1/7

Apple

Apple

Apple

Apple

Apple

Apple

Apple

Im Vorjahr konnte Apple 15 Millionen iPads verkaufen und wurde so zum  Allein-Nutznießer des Tablet-Markts, der Apple 9,5 Milliarden Dollar an Verkaufserlösen in die Kassa spülte. Für 2011 rechnen Analysten, dass weltweit mehr als 50 Millionen Tablets verkauft werden könnten. Die Prognosen gehen von 70 Prozent Marktanteil für Apple bis Ende des Jahres aus.

Der Verkaufsstart des iPad 2 in Österreich und über 20 anderen Ländern ist für 25. März vorgesehen.

Mehr zum Thema