© dillo2k10

Problem
06/21/2012

Irland: Samsung Galaxy S III beginnt zu brennen

Ein irischer Smartphonebesitzer beklagt den Verlust seines neuen Galaxy S III. Während einer Autofahrt begann das Smartphone, das sich gerade in seiner Halterung befand, zu brennen. Samsung untersucht nun den Fall und will herausfinden, ob das Problem am Smartphone selbst liegt.

Das aktuelle Smartphone-Flaggschiff des südkoreanischen Elektronikherstellers Samsung hat laut einem Posting in einem Forum ein gewisses Gefahrenpotential. Das Gerät sei in einer Autohalterung fixiert gewesen als es "plötzlich Funken gesprüht" und von innen ausgebrannt sei. Wie einige Bilder zeigen war das Smartphone an der rechten Unterseite vollkommen verbrannt, etwaige Schäden innerhalb des Gehäuses waren nicht zu erkennen.

"Das Smartphone ist komplett zerstört und hat dabei einen Teil der Innenverkleidung meines Autos verbrannt", schreibt der Poster, der sich selbst dillo2k10 nennt. Der Verkäufer des Smartphones, die Handelskette "Carphone Warehouse", zeigte sich zunächst unkooperativ und bot lediglich an, das Gerät zur Untersuchung einzuschicken.

Reaktion von Samsung
Samsung reagierte jedoch mittlerweile und bot dem geschockten Kunden ein Ersatzgerät sowie weitere Artikel als Entschädigung an. In einem Blogpost zeigte man sich gewillt, den Vorfall zu untersuchen. Man nehme den Fall sehr ernst und werde genau utnersuchen, ob der Vorfall im Zusammenhang mit der Halterung stand oder ob es am Smartphone selbst lag. Bislang gab es noch keine derartigen Vorfälle, die auf Hitzeprobleme mit dem Galaxy S III hinweisen würden, auch im

zeigten sich keine starke Hitzeentwicklung.

Mehr zum Thema

  • Apple will Samsung Galaxy SIII verbieten lassen
  • Ein würdiger Nachfolger: Galaxy SIII im Test