© Ctech

Produkte
04/13/2014

iWatch soll von Versicherungen subventioniert werden

Die iWatch und ihre Träger könnten auch für Gesundheitsversicherungen interessant werden. Die Uhr von Apple soll sogar von den Versicherungen subventioniert werden.

Im Herbst soll es soweit sein und die iWatch von Apple vorgestellt werden, damit sie rechtzeitig ins Weihnachtsgeschäft kommen kann, meinen Analysten. Das Portal Investors.com spekuliert bereits darüber, ob, ähnlich wie es beim iPhone und anderen Smartphones vergünstigte Verträge von Mobilfunkbetreibern gibt, auch die Uhr von Apple subventioniert wird – und zwar von Versicherungen.

Freiwillige Selbstbeobachtung

Diese könnten die iWatch günstiger an ihre Versicherten abgeben, wenn diese Daten zu bestimmten Parametern wie verbrannte Kalorien, Blutdruck oder Puls freiwillig an die Versicherungsunternehmen rausrücken – oder, wenn sie die Uhr einfach nur regelmäßig tragen und die Parameter selbst im Auge behalten. „Diese Menschen werden gesünder leben und brauch weniger medizinische Versorgung“, meint Analyst Timothy Arcuri von Cowen & Co.

Arcuri geht zudem davon aus, dass Apple von seinen smarten Uhren 18 Millionen Stück im Jahr 2015 verkaufen und der Durchschnittspreis dafür bei 250 US-Dollar liegen werde.