© dapd(c) AP

Gamma
05/30/2012

Japan bekommt Android-Handy mit Geigerzähler

Mobilfunker Softbank hat Gerät gemeinsam mit Sharp entwickelt

Aus den zunehmenden Ängsten der japanischen Bevölkerung vor radioaktiver Strahlung hat der Elektronikkonzern Sharp bei seinem neusten Produkt die logische Konsequenz gezogen: Das ab Juli mit dem Branding des Mobilfunk-Betreibers SoftBank erhältliche Smartphone "Pantone 5" hat eine Funktion zur Messung örtlicher Strahlenbelastung.

Die Neuerung sei eine Reaktion auf wiederholte Anfragen, sagte der öffentlich gegen Atomenergie eintretende Unternehmenschef Masayoshi Son. Das Gerät, das zusammen mit Sharp entwickelt wurde, arbeite wie ein Dosimeter und zeige auf Knopfdruck die Strahlenwerte in der Umgebung des Nutzers an. Der Messbereich reicht von 0,005 bis 9,99 Mikro-Sievert. Die Messwerte, die man selbst misst, können auf einer Karte, die Internet-Nutzer zugänglich ist, eingetragen werden.

Ansonsten besitzt das Smartphone ein 3,7 Zoll Display (854x480), eine 4 Megapixel Hauptkamera, 0,3 Megapixel Frontkamera, einen 1,4 Ghz Single-Core-Prozessor. Es ist staub- und wassergeschützt und in acht Farben erhältlich. Als Betriebssystem kommt Android 4.0 zum Einsatz. Über den Preis des "Pantone 5 107SH" wurden keine Angaben gemacht.