Produkte
25.06.2013

Kamera-Handy Galaxy S4 Zoom ausprobiert

Nach der Galaxy Camera kommt das Galaxy S4 Zoom – ein Smartphone mit 10-fach optischem Zoom und 16 Megapixel-Sensor. Die futurezone hat ein Vorserienmodell des Handy-Digicam-Hybriden getestet.

Was kommt raus, wenn man Samsungs Android-Digitalkamera Galaxy Camera eine Telefonfunktion spendiert? Ein viel zu großes Smartphone mit schlechter Akkulaufzeit. Da dies bei den Kunden wohl nicht allzu gut ankommen würde, hat Samsung diese Idee noch etwas verfeinert und verkleinert. Dabei rausgekommen ist das Galaxy S4 Zoom – das erste Smartphone mit einem 10-fach optischen Zoom. Die futurezone hat das Vorseriengerät ausprobiert.

Mehr Kamera als Handy
Da auch Digicams immer kleiner werden, dürfte es Samsung nicht schwer gefallen sein, die frankensteinsche Kreation aus Smartphone und Digitalkamera optisch ansprechend zu gestalten. Die Rückseite sieht wie ein ganz normales Smartphone, im Look des Galaxy S4, aus.

Die Front hingegen ist ganz Kamera, mit Objektiv, Xenon-Blitz und einer Wölbung, die das Halten mit der rechten Hand erleichtert. Diese Wölbung wird gleichzeitig genutzt, um an der Oberseite einen runden Auslöseknopf zu platzieren.

Weitere Kamera-typische Bedienelemente gibt es nicht. Gezoomt wird mit dem Drehrad am Objektiv. Beim Vorserienmodell wirkte das noch etwas holprig, da das Gerät nicht so schnell zoomt, wie der Ring gedreht wird.

Bilderstrecke

1/13

0J6A7855.jpg

0J6A7806.jpg

0J6A7811.jpg

0J6A7781.jpg

0J6A7833.jpg

0J6A7832.jpg

0J6A7824.jpg

0J6A7794.jpg

0J6A7788.jpg

0J6A7820.jpg

0J6A7817.jpg

0J6A7784.jpg

0J6A7782.jpg

Dickes Ding
Als kompakte Digitalkamera geht das S4 Zoom durchaus durch, das Gerät ist durch die Wölbung gut zu halten. Als Smartphone macht das S4 Zoom eine weniger gute Figur. Zwar ist es durch das 4,3-Zoll-Display nicht allzu groß, aber durch das Objektiv relativ dick. Selbst mit eingefahrenem Objektiv ist das S4 Zoom gut drei Mal so dick wie ein normales Galaxy S4. In die Hosentasche passt es gerade noch.

Das Halten im Querformat wird durch das Objektiv auf der einen und der Wölbung auf der anderen Seite erschwert. Im Hochformat stört hauptsächlich das hohe Gewicht. Vor dem Telefonieren sollte man die Kamera-Funktion beenden. Beim Vorseriengerät wird das Objektiv noch nicht automatisch beim Telefonieren eingefahren. Technisch macht dies zwar wenig Unterschied, aber man kann sich schon mal auf erstaunte Blicke unwissender Beobachter einstellen, wenn man mit einer Kamera am Ohr durch die Stadt läuft.

Fotos
Wie bei der Galaxy Camera und Galaxy NX werden die Fotoeinstellung über den Touchscreen vorgenommen. Die Bildqualität konnte im Kurztest nicht gänzlich überzeugen. Für Schnappschüsse reicht es aber. Doch dafür gibt es ohnehin bereits Geräte: Smartphones.

Aufgrund der schwierigen Lichtverhältnissen im Demonstrationsbereich bei der Samsung-Veranstaltung in London und keiner Möglichkeit die Fotos auf einem großen Display zu betrachten, kann die tatsächliche Bildqualität erst in einem ausführlichen Test mit dem finalen Gerät beurteilt werden.

Erster Eindruck
Mit dem S4 Zoom zeigt Samsung was technisch möglich ist – ohne alle technischen Möglichkeiten auszuschöpfen. Gerade bei einem Kamera-Smartphone wäre ein hochauflösenderes Display als eines mit 960 x 540 Pixel angebracht gewesen. Die Akkukapazität von 2.330 mAh könnte ebenfalls etwas zu knapp bemessen sein, da beim S4 Zoom nicht nur die Smartphone-Funktionen, sondern auch der Motor für das Zoom-Objektiv mit Energie versorgt werden müssen.

Mehr zum Thema

  • Android-Systemkamera Galaxy NX angetestet
  • Kamera-Phone-Hybrid: Samsung bringt S4 Zoom
  • Galaxy S4 Test: Samsungs brave Pflichterfüllung
  • Fast ein Smartphone: Galaxy Camera im Test