Amazon
12/12/2011

Kindle Fire: Update nach Nutzerbeschwerden

Neue Version des Tablets im Frühjahr erwartet

Käufer des Amazon-Tablets Kindle Fire dürften mit ihrem Gerät nicht allzu glücklich sein. Wie die "New York Times" berichtet, gibt es zahlreiche Beschwerden über das 7-Zoll-Tablet. Einige Nutzer haben ihre Geräte laut der Zeitung bereits zurückgeschickt. Neben langsamen Ladezeiten von Webseiten, langer Reaktionszeiten des Touchscreens und Problemen bei WLAN-Verbindungen bemängeln Nutzer unter anderem die fehlenden Privatsphäreeinstellungen des Geräts, so die "New York Times".

Ein Unternehmenssprecher kündigte ein Software-Update für den Kindle Fire an, das innerhalb der nächsten beiden Wochen ausgeliefert werden soll. Die "New York Times" rechnet damit, dass im Frühjahr eine überarbeitete Version des Tablets auf den Markt kommt.

Nach Angaben von Amazon ist der Kindle Fire, der Mitte November in den USA auf den Markt kam, das bislang erfolgreichste Produkt des Online-Einzelhändlers. Verkaufszahlen nannte das Unternehmen jedoch nicht. Laut CNet dürften bislang zwei Millionen Stück des Geräts verkauft worden sein. Analysten gehen davon aus, das Amazon bis Jahresende drei bis fünf Millionen Stück verkauft.

Mehr zum Thema