Produkte
12.09.2014

Klein aber stark: Sony Xperia Z3 Compact angetestet

Gleichzeitig mit dem großen Z3 stellte Sony auf der IFA noch eine kompakte Variante vor, die dem großen Bruder aber fast um nichts nachsteht.

Man muss kein aufmerksamer Smartphone-Marktbeobachter sein, um festzustellen, dass die Displaygrößen in den vergangenen Jahren stetig angewachsen sind. Kaum ein High-End-Androide hat ein Display mit weniger als fünf Zoll Diagonale, Ausnahmen sind eher selten. Doch die großen Handys stoßen nicht immer auf Beliebtheit. Viele schätzen kleinere Smartphones, wie das iPhone, das jahrelang an den kompakten Abmessungen festgehalten hat.

Sony will nun eine Alternative für die Kunden bieten, die ein vollwertiges High-End-Smartphone mit kompakteren Maßen haben wollen. Die Strategie ist nicht neu, mit dem Z1 Compact hat Sony bereits im vergangenen Jahr ein Modell gebracht, das genau das bieten soll. Die Modellnummer Z2 Compact hat Sony ausgelassen, das Z3 Compact erscheint nun parallel zum großen Z3 sowie zum Z3 Tablet.

Xperia Z3 Compact

Xperia Z3 Compact

Xperia Z3 Compact

Xperia Z3 Compact

Xperia Z3 Compact

Xperia Z3 Compact

Das Z3 Compact misst 127 x 65 x 8,6 mm und wiegt knapp 130 Gramm. Damit ist es im Vergleich zum großen Z3 deutlich kompakter, was man auch sofort merkt, wenn man das Gerät in die Hand nimmt. Durch die Rundungen am Gehäuse liegt das Compact ausgesprochen gut in der Hand. Man kann mit dem Daumen problemlos alle Winkel des Displays erreichen, ohne umgreifen oder das Handy lockerer in der Hand halten zu müssen. Auch an der Verarbeitung gibt es nichts auszusetzen, es dominieren Glasoberflächen sowie ein Kunststoffrahmen. Wie das große Z3 ist auch das Compact wasser- und staubdicht nach IP68-Standard.

Das Display hat eine Diagonale von 4,6 Zoll und nimmt im Vergleich zum normalen Z3 einen größeren Bereich der Vorderseite ein. Dadurch wird der Platz einerseits effizienter genutzt, andererseits sieht das Smartphone so eleganter aus.

Im Unterschied zum großen Z3 löst das Display des Compact mit 1.280 x 720 Pixel und nicht in FullHD auf. Aufgrund der kleineren Diagonale lässt sich dennoch mit freiem Auge kein wirklicher Qualitätsunterschied feststellen. Helligkeit und Farbdarstellung wurden im Vergleich zu den früheren Xperia-Geräten noch einmal verbessert, was allerdings nur im direkten Vergleich auffällt. In Sachen Innenleben und Kamera ist das Z3 zu anderen aktuellen High-End-Androiden zu zählen, was man auch bei der Bedienung merkt. Gleiches gilt für die Kamera, die derzeit ohne Frage zu den besten Smartphone-Knipsern zählt. Verzögerungen oder Ruckler im Alltagsbetrieb sind dank Snapdragon 801 mit Quad-Core-CPU ebenfalls nicht festzustellen.

Erster Eindruck

Sony hat mit dem Z3 Compact eine Android-Alternative für die Anwender abgeliefert, die trotz kompakter Abmessungen nicht auf High-End-Features verzichten wollen. Im Vergleich zum größeren Z3 sieht das Compact außerdem eine Spur edler aus und liegt besser in der Hand.

Alle Neuigkeiten und Hintergrundberichte zur IFA in Berlin

Disclaimer:

Redakteure der futurezone berichten vor Ort von der IFA in Berlin. Die Reisekosten wurden von der futurezone GmbH selbst sowie von Samsung, Sony, HB Austria und Philips übernommen.