business
11/12/2010

Kündigungen bei Yahoo erwartet

Ein Bericht, wonach 20 Prozent von Yahoos Mitarbeiter gehen sollen, wurden dementiert. Dennoch will sich Yahoo von einem beträchtlichen Teil trennen.

Nachdem TechCrunch kürzlich berichtete, dass Yahoo die Zahl der Mitarbeiter um rund 20 Prozent kürzen will, hat der Internet-Pionier diesen Bericht dementiert.

In einer Aussendung betont der Konzern, dass Yahoo zwar immer seine Ausgaben auf mögliche Einsparungen überprüfe, eine Kürzung von 20 Prozent jedoch schlicht unwahr sei. TechCrunch weicht von der Meldung trotzdem nicht ab und betont, dass ihr Bericht auf seriösen und glaubhaften Quellen beruht.

Der Technik-Blog All Things Digital zitiert wiederum eigene Quellen, die behaupten, dass die Einsparungen in einem Bereich von zehn Prozent liegen dürften. Diese Kürzungen sollen, dem Bericht zufolge, vorwiegend im Sektor unter Chief Product Officer Blake Irving vorgenommen werden. Dieser Bereich hat in etwa 6.500 Mitarbeiter. Auch, wenn nur in diesem geringeren Ausmaß eingespart wird, wäre dies die erste größere Kündigungswelle unter Geschäftsführer Carl Bartz, der Yahoo seit etwa zwei Jahren anführt.

Die Meldung über Kürzungen kommt zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt, da Konkurrent Google erst kürzlich Boni, sowie eine zehnprozentige Gehaltserhöhung für seine Mitarbeiter ankündigte. Auch Facebook kündigte an, die Angestellten am enormen Wachstum teilhaben lassen zu wollen.

Mehr zum Thema
Gehaltserhöhung bei Google

(futurezone)

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.