Produkte
07.11.2012

Kultspiel Elite soll Nachfolger erhalten

Der Schöpfer der bereits 1984 erschienenen Weltraumsimulation Elite, David Braben, arbeitet derzeit an einem Nachfolger. Der Brite versucht über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter eine Finanzierung des Projekts auf die Beine zu stellen. Für Geld sollen die Spieler Mitspracherecht bei der Erstellung des Spiels bekommen.

Das Kultspiel Elite könnte schon bald einen Nachfolger erhalten. Der Schöpfer des 1984 erschienenen Weltraumshooters, ähnlich dem Klassiker Wing Commander, David Braben, hat sein neues Projekt Elite: Dangerous auf Kickstarter veröffentlicht. Über die Crowdfunding-Plattform möchte der Brite zwei Millionen US-Dollar für die Entwicklung des Spiels einnehmen.

Grafisch revolutionär
Elite war bei seiner Veröffentlichung revolutionär und inspirierte zahlreiche Klone auf anderen Plattformen. Dabei war der Titel unter anderem Vorbild von Open-World Weltraumsimulationen wie der X-Serie oder Freelancer. Es war eines der ersten Spiele, die auf 3D-Vektorgrafiken setzte und dem Spieler große Freiheiten ließ. Die acht Galaxien wurden mit Hilfe eines Zufallsgenerators erzeugt und boten so bei jedem neuen Spiel ein einzigartiges Erlebnis.

Fertigstellung März 2014
Das soll auch im neuen Elite fortgeführt werden. Dabei soll auf die gesteigerte Leistung moderner PCs zurückgegriffen werden, die größere Galaxien ermöglichen soll. Das Spiel soll im März 2014 fertiggestellt werden, der Netzwerkcode für den geplanten Multiplayer-Modus ist bereits fertiggestellt. Damit könnte Elite auch dem beliebten Weltraum-MMO Eve Online Konkurrenz machen.