© Lenovo

Produkte
04/30/2012

Lenovo bringt Konsole mit Bewegungssteuerung

Die CT510 wird nur in China verkauft und hat eine Kinect-ähnliche Gestensteuerung

In China startet diese Woche die Spielkonsole Eedoo CT510. Sie ist um 3799 Yuan (454 Euro) auf Amazon.cn erhältlich. Eedoo Green ist ein Tochterunternehmen von Lenovo. Die Konsole wird als Multimedia-Gerät vertrieben, da der Verkauf von Spielkonsolen in China offiziell verboten ist. Ursprünglich hätte die Konsole schon vor einem Jahr, damals hieß sie noch eBox oder iSec, erscheinen sollen. Die Verschiebung war laut dem Hersteller notwendig, um die User-Experience zu verbessern. Wahrscheinlicher ist, dass das Design solange modifiziert wurde, bis es die Behörden als Multimedia-Gerät und nicht mehr als Spielkonsole zuließen.

Die CT510 sieht aus wie ein DVD-Player, hat aber kein Laufwerk. Bedient wird sie über eine Fernbedienung oder Gestensteuerung. Die Bewegungen werden durch eine 3D-Kameraleiste erkannt, die optisch stark an Microsofts Kinect erinnert. Die CT510 hat acht Spiele, darunter ein Tanzspiel, Fitnessspiel und Karaoke, und zehn Online-Anwendungen vorinstalliert. Als einzig westlicher Entwickler ist Disney mit einem Englisch-Lernspiel vertreten. Weitere Spiele, aber auch Filme und Musik, sollen online gekauft und heruntergeladen werden können.

Die Konsole ist mit einer 250GB oder 320GB-Festplatte verfügbar. Sie hat einen Dual-Core-Prozessor mit 1,8GHz und 2GB RAM. Externe Multimedia-Inhalte können per SD-Karte oder über die fünf USB-Buchsen wiedergegeben werden.

Chinesische Spieler bemängeln die Qualität der Spiele, die sich eher an Casual Gamer richten, und den hohen Preis. Illegale Importe der gängigen Spielkonsolen seien am chinesischen Schwarzmarkt günstiger zu bekommen. Laut M.I.C Gadget gibt es die PS3 um 2380 Yuan (285 Euro), die Xbox 360 mit Kinect um 2900 Yuan (348 Euro) und Nintendos Wii um 1200 Yuan (144 Euro).