Produkte
31.03.2013

Lenovo will eigene Chips herstellen

Der chinesische Smartphone-Hersteller setzt auf die hausinterne Entwicklung

Wie das Branchenmedium EE Times berichtet, wird Lenovo in Zukunft eigene Chips in seinen Smartphones und Tablets verbauen. Bis Mitte des Jahres soll das dafür verantwortliche Entwicklerteam von zehn auf hundert Leute aufgestockt werden. Durch die eigene Chip-Abteilung erwartet sich Lenovo mehr Flexibilität und Unabhängigkeit im hart umkämpften Geschäft mit mobilen Geräten.

Abhängigkeit zur Konkurrenz
Bislang hat Lenovo bei den in seinen Smartphones verwendeten Prozessoren stets auf Entwicklungen anderer Hersteller zurückgegriffen. So war Lenovo im Jahr 2012 der einzige Hersteller, der neben Samsung auf dessen Vierkern-Prozessor Exynos 4 zurückgreifen konnte.  Dem Bericht zufolge glückte dieser Coup - wohl aufgrund der verschärften Marktsituation - aber nicht ein weiteres Mal. So soll Samsung sich geweigert haben, die neueste Exynos-Version an Lenovo weiterzugeben.

Mehr zum Thema

  • Lenovo zeigt Ultrabook ThinkPad T431s
  • Lenovo setzt auf preiswerte Allrounder-Tablets
  • Lenovo K900: Smartphone-Riese mit Intel-CPU
  • Lenovo stellt drei neue Android-Tablets vor