Produkte
27.05.2014

LG kündigt G3 mit Quad-HD-Display und Laser Fokus an

Das neue Smartphone-Spitzenmodell LG G3 hat ein 5,5 Zoll großes Display mit der Auflösung 2.560 x 1.440 und eine Kamera mit Laser Auto Fokus.

LG hat in London das G3 vorgestellt, das sich mit den Spitzenmodellen der Konkurrenz, dem Sony Z2 und Samsung Galaxy S5, messen muss. Eines hat das G3 den Mitbewerbern voraus: ein 5,5 Zoll LC-Display mit der Quad-HD-Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln. Daraus ergibt sich eine Pixeldichte von 534 ppi.

Der tauschbare Akku ist 3.000 mAh groß und soll laut LG, trotz des hochauflösendem Displays, problemlos einen Tag durchhalten. Als Prozessor kommt ein Snapdragon 801 mit 2,5 GHz und 2 oder 3 GB RAM zum Einsatz. Der Speicher des G3 ist 16 oder 32 GB groß. Per MicroSD-Slot kann der Speicher um maximal 128 GB erweitert werden.

Das Smartphone misst 146,3 x 74,6 x 8,9 mm und wiegt 149 Gramm. Das Gehäuse besteht aus Plastik. Das G3 wird in den Farben Metallic Black, Silk White, Shine Gold, Moon Violet und Burgundy Red verfügbar sein. Wie schon beim G2 befinden sich die Standby- und Lautstärken-Tasten an der Rückseite des Geräts.

LG G3 Bilderstrecke

1/6

LGE_G3_MetallicBlack_Presse1.jpg

LGE_G3_MetallicBlack+Home_Presse4.jpg

LGE_G3_MetallicBlack_front_Presse2.jpg

LG_G3_QuickCircle Case_Presse2.jpg

LGE_G3_Spezifikationen.jpg

LGE_G3_ColourRange_Presse3.jpg

Laser Fokus

Die 13-Megapixel-Kamera hat einen optischen Bildstabilisator und einen Laser Auto Fokus. Dabei misst ein Laser die Distanz zum Motiv, wodurch das Fokussieren schneller, genauer und auch bei wenig Umgebungslicht verlässlich funktionieren soll. Da der Fokus deutlich schneller als bei bisherigen Smartphones ist, wird beim G3 gleichzeitig mit dem Auslösen fokussiert, anstatt erst zu fokussieren und dann das Bild aufzunehmen.

Die Frontkamera hat 2,1 Megapixel und ist lichtstärker als beim G2. Auch der Sensor ist größer. So sollen besonders hübsche Selfies gelingen. Ballt man vor der Frontkamera die Faust, erkennt das G3 die Geste und startet einen 3-sekündigen Countdown.

Neue Software

LG hat die eigene Android-Oberfläche überarbeitet. Laut Angaben des koreanischen Unternehmens wurde ist es weniger verspielt und die Icons wurden runder gemacht, um an das LG-Logo zu erinnern.

Zu den neuen Software-Features gehört ein Smart-Keyboard, das 75 Prozent der Tippfehler automatisch ausbessern soll. Dies geschieht, indem das G3 laufend die Tippgewohnheiten des Users aufzeichnet und analysiert.

Mit Kill Switch ist eine Sicherheitssoftware an Bord, um das Smartphone im Falle eines Diebstahls aus der Ferne zu deaktivieren oder persönliche Daten zu löschen. Auch ein Virenscanner ist vorinstalliert.

Ab Ende Juni verfügbar

Das G3 wird in Österreich ab Ende Juni verfügbar sein. Der empfohlene Verkaufspreis ist 599 Euro für die 16-GB-Variante, die 2 GB RAM hat. Die Version mit 32 GB Speicher hat 3 GB RAM und kostet 649 Euro.

Zum Start wird mit dem QuickCircle Case (24,90 Euro) eine Schutz hülle auf den Markt kommen, die ein rundes Sichtfenster hat.