...sowie sein LTE-Nachfolger als Ladenhüter.

© LG

Strategiewechsel
06/19/2012

LG lässt die Tablet-Entwicklung sein

Der Elektronikkonzern LG hat angekündigt, im Moment keine neuen Tablets mehr auf den Markt zu bringen und sich stattdessen stärker auf das eigene Smartphone-Portfolio zu konzentrieren. Mit den neuen Windows-8-Tablets Surface von Microsoft habe die Entscheidung aber nichts zu tun.

Wie LG gegenüber der Finanznachrichtenagentur Bloomberg mitteilte, wolle man die Tablet-Entwicklung nun hintanstellen und sich im mobilen Segment ganz auf Smartphones konzentrieren. Der koreanische Hersteller hatte 2011 noch vollmundig zum „Jahr der echten Tablet-Kriege“ ausgerufen und mit dem Optimus Pad einen iPad-Konkurrenten ins Rennen geschickt.

LG

LG

LG Optimus Pad Tablet

Nach einem Jahr wieder Schluss
Nach einem LTE-fähigen Upgrade der Tablet-Linie Anfang dieses Jahres ist nun offenbar aber schon wieder Schluss mit dem Abenteuer. Das mag auch an den sichtlich wenig berauschenden Verkaufszahlen der LG-Tablets liegen. Denn außer Samsung konnte sich verkaufstechnisch weiterhin kein ernstzunehmender Konkurrent neben Apples iPad positionieren, das weiterhin 65 Prozent aller Tablet-Verkäufe für sich verbuchen kann.

Dass nun auch Microsoft – für viele überraschend – mit eigenen Tablets

, sei kein Grund für die Entscheidung gewesen, gibt LG offiziell zu Protokoll. Surface stehe in keinem direkten Wettbewerb zu etwas, auf das wir uns derzeit konzentrieren, so die Antwort aus dem LG-Hauptquartier in Seoul. Mit dem intensivierten Fokus auf Mobiltelefone will LG den vierten Platz zurückerobern, welchen das Unternehmen im Vorjahr ebenfalls an Apple abgeben musste.

Mehr zum Thema

  • Microsoft stellt Surface-Tablets vor
  • iPad zehnmal öfter als Galaxy Tab verkauft
  • Angetestet: Die Konkurrenz des iPad 2