© LG

Leak
01/19/2013

LG Optimus G Pro mit FullHD-Display gesichtet

Das Schwester-Modell von Googles Nexus 4 wurde deutlich überarbeitet. Es wird ein FullHD-Display und einen größeren Akku verwenden. Angesprochen auf die Lieferprobleme beim Nexus 4 schob LG erneut die Schuld auf Google.

Mit dem Optimus G hat der südkoreanische Konzern LG ein nahezu identes Modell zu Googles wiederholt ausverkauftem Nexus 4 im Programm. Das Modell ist seit Herbst 2012 verfügbar. Nun sind bereits erste Bilder und Informationen zu dessen Nachfolger aufgetaucht. Wie Engadget berichtet, wird der Nachfolger Optimus G Pro heißen und mehrere Verbesserungen mit sich bringen.

FullHD-Display und mehr Akku
Die offensichtlichste Änderung ist dabei das 5-Zoll-Display, das nun eine Full-HD-Auflösung besitzt. Des Weiteren taktet der Vier-Kern-Prozessor von Qualcomm nun mit 1,7 GHz. Es sind 2GB Ram und 32 GB Speicher sowie eine 13MP Kamera und ein LTE-Modul verbaut. Die Akkukapazität wurde auf 3000mAh deutlich erhöht. Das Gerät soll vorerst für den japanischen Markt vorgesehen sein, mit einer Europa-Ankündigung im Zuge des Mobile World Kongress Ende Februar darf aber gerechnet werden.

LG schiebt Schuld bei Nexus 4 auf Google
Unterdessen wies LG die Schuld an den Lieferproblemen des Nexus 4 zurück. Google trage die Verantwortung, da der Software-Konzern mit zu geringen Zahlen kalkuliert hat, so der Chef von LG Frankreich. Wie CNET berichtet, ist die Nachfrage nach dem aktuellen Google-Flaggschiffmodell zehnmal so hoch wie angenommen.

Mehr zum Thema

  • Nexus 4: Rätselraten um entdeckten LTE-Chip
  • LG Optimus L9 im Test: Günstiger Edel-Riese
  • Samsung: Acht Kerne für Tablets und Smartphones
  • Ubuntu für Smartphones: Ersteindruck überzeugt
  • Google gibt LG die Schuld an Nexus 4 Knappheit
  • Nexus 4 ab Mittwoch bei Drei erhältlich
  • Nexus 4: Starker Androide mit kleinen Schwächen