Produkte
03.03.2013

LG vermeldet 10 Mio. verkaufte LTE-Geräte

Knapp zwei Jahre, nachdem LG mit seinem ersten LTE-Smartphone auf den Markt gekommen ist, hat der südkoreanische Konzern die Marke von zehn Millionen verkaufter Geräte erreicht. In einer Stellungnahme betonte LG-Mobile-CEO Jong-seok Park, dass man das Thema LTE mit einer Reihe hochwertiger Smartphones vorantreiben wolle.

Vom starken Wachstum im LTE-Markt – im Jahr 2013 sollen sich die Gesamt-Verkäufe laut Ansicht von Marktforschern verdreifachen – will LG naturgemäß profitieren, rechnet allerdings nur mit einer Verdoppelung seiner verkauften LTE-Geräte. Als stärkste Märkte nannte LG die USA, Japan, Deutschland und das Konzern-Mutterland Südkorea.

LTE-Angebot
Unter den Angeboten, mit denen LG mit LTE im Markt punkten will, zählt die Optimus-F-Serie, die im mittleren Preissegment angesiedelt sein wird. Die futurezone konnte die Smartphones F5 und F7 bereits am Mobile World Congress kurz testen. (

) Für die Highend-Klasse ist neben dem Nexus-4-ähnlichen LG Optimus G (
) auch das mit 5,5 Zoll recht groß ausgefallene LG Optimus G Pro im Rennen, das ebenfalls auf der Handymesse in Barcelona vorgestellt wurde (
).

Mehr zum Thema

  • LG Optimus G im Test: Das schönere Nexus 4
  • LG bringt günstige LTE-Smartphones F5 und F7
  • Edle 5,5 Zoll: LG Optimus G Pro im Hands-On