© Canonical

Produkte
02/19/2013

Linux Ubuntu auch für Tablets

Canonical will die Linux-Distribution Ubuntu nicht nur auf Smartphones, sondern auch auf Tablets bringen. Das britische Unternehmen hat das Tablet-Betriebssystem vorgestellt, das Ähnlichkeiten zu Windows 8 aufweist.

Nach „ Ubuntu for Phones" hat Canonical nun auch „Ubuntu on Tablets" angekündigt. Wie auch Googles Betriebssystem Android basiert Ubuntu auf dem Open Source OS Linux. Ubuntu für Tablets soll Display-Größen von 7 bis 20 Zoll unterstützen.

Es wird keine Hardware-Knöpfe geben. Die Bedienelemente werden sichtbar, wenn man mit dem Finger von den Rändern des Displays Richtung Mitte streift – ähnlich wie bei Windows 8. Als weiteres Feature hebt Canonical eine Sprachsteuerung für das gesamte Tablet hervor, sowie einen eigenen App Store. Apps können entweder als HTML5 oder nativ auf Ubuntu Tablets gebracht werden.

Wird eine Tastatur und eine Maus angeschlossen, soll das Tablet wie Ubuntu für Desktop-PCs bedient werden können. Auch Tools und Software, die für Ubuntu Desktops und Server zu Verfügung stehen, sollen unterstützt werden. Auch in diesem Punkt ähnelt Ubuntu for Tablet Windows 8.

Wann Tablets mit Ubuntu in den Handel kommen, ist noch nicht bekannt. Canonical sucht derzeit noch Partner. Für günstige Tablets empfiehlt das britische Unternehmen als Mindestausstattung einen Dual Core Cortex A15 CPU und 2 GB RAM. Für die volle Kompatibilität zum Desktop-Ubuntu ist ein Quad Core A15 oder Intel x86 CPU empfohlen, sowie 4 GB RAM und ein Display mit 10 oder mehr Zoll.

Eine Vorschau-Version des Betriebssystems wird, wie Ubuntu für Smartphones, am 21. Februar veröffentlicht. Diese ist für Entwickler gedacht und kann auf den Google-Tablets Nexus 7 und Nexus 10 installiert werden.

Mehr zum Thema

  • Ubuntu für Smartphones kommt am 21. Februar