© rts

On-Demand
07/30/2011

Logitechs Google-TV-Box "Revue" floppt

Händler schicken mehr Geräte zurück, als sie verkaufen können. Auch eine deutliche Preissenkung konnte den Absatz bis jetzt nicht ankurbeln. Die schwachen Verkäufe haben Logitech rund 34 Millionen US-Dollar gekostet.

Schlechte Verkäufe der Google-TV-Box „Revue“ haben Logitechs Finanzen angeschlagen. Es wurde mehr Exemplare von den Händlern an den Hersteller zurückgeschickt, als abgesetzt werden konnten. Als Konsequenz hat Logitech der Preis von 299 auf 99 US-Dollar gesenkt, was dem Unternehmen 34 Millionen US-Dollar kostete und sich deutlich auf das Firmenergebnis im ersten Quartal auswirkte.

Die Box soll Inhalte über das Internet auf den heimischen Fernseher bringen, bereitete in der Praxis aber einige Schwierigkeiten. So ist die Auswahl an Sendungen und Filmen sehr gering. Darüber hinaus haben User Schwierigkeiten, die Box einzurichten und die Bedienoberfläche hatte bis zuletzt noch einige Software-Bugs.

Im Dezember dementierte Logitech Gerüchte, dass die Produktion der Revue eingestellt werde. Der Konzern ließ damals verlautbaren, dass an Googles Plattform festgehalten werde.

Mehr zum Thema

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.