Mac OS X Lion und neues MacBook Air verfügbar

© Apple

Mac OS X Lion und neues MacBook Air verfügbar
07/20/2011

Mac OS X Lion und neues MacBook Air verfügbar

Apple hat am Mittwoch sein neues Betriebssystem Mac OS X Lion zum Download freigegeben. Erstmals vertraut Apple beim Upgrade allein auf den Vertrieb über den eigenen Mac App Store. Mit 23,99 Euro setzt Apple auf einen Kampfpreis, Voraussetzung ist aber die vorhandene Installation vom Vorgänger-System Snow Leopard. Darüber hinaus sind seit heute auch neue Mac-Modelle vom MacBook Air und Mac Mini erhältlich.

Mac OS X Lion als Brücke für iOS-UserMit Mac OS X Lion, das starke Anleihen am Betriebssystem iOS für iPhone, iPad und iPod Touch nimmt, will Apple die Gunst der Stunde nutzen und den vielen neuen Apple-Usern eine Brücke in die Mac-Welt bauen. Im Mittelpunkt der Neuerungen (

) stehen Touchscreen-artige Bedienungselementen. Neben dem sogenannten Launchpad, das der App-Übersicht auf iPhone und iPad nachempfunden ist, unterstützt Lion auch die Steuerung von Programmen über den Einsatz mehrerer Fingerbewegungen am Touchpad oder über die Apple-Maus.

Launchpad Lion

Mission Control Lion

Apple Mac OS X Lion 10.7

Apple Mac OS X Lion 10.7

Apple Mac OS X Lion 10.7

Apple Mac OS X Lion 10.7

Weitere Verbesserungen betreffen das Autospeichern von Dokumenten und Programmabläufen. So kann man nun noch leichter zu bereits überschriebenen Dokumentenversionen, aber auch zu vorangegangenen Arbeitsschritten zurückkehren. Wie bei iPad und iPhone soll das System aus dem Ruhezustand bzw. nach dem Ausschalten noch schneller einsatzbereit sein. Ebenfalls vereinfacht wurde die Datenübertragung zwischen Macs sowie die Verschlüsselung von Dateien und Festplatten. Eine komplette Übersicht über alle Funktionen inklusive dem ausführlichen Lion-Test der futurezone findet sich

.

Wie Apple heute angekündigt hat, wird es Lion neben der günstigen Upgrade-Version aus dem Mac App Store auch als Version auf USB-Stick geben. Dieser kann ab August über den Apple Store bestellt werden und wird 59 Euro kosten.

Auch neues Macbook Air und Mac Mini verfügbarPünktlich zum heutigen Start des Betriebssystems Mac OS X Lion hat Apple auch seine Macbook Air Modelle überarbeitet. Äußerlich ist beim Design alles beim alten geblieben. Weiterhin werden ein 11,6- und ein 13,3-Zoll-Modell angeboten. Wenig überraschend wurden die verwendeten Prozessoren auf i5 und i7 mit mehr Geschwindigkeit aufgerüstet. Beim RAM-Speicher sind jetzt bis zu vier Gigabyte möglich.

Die 11-Zoll-Version mit 64 Gigabyte-Flash-Speicher, 2 Gigabyte RAM (Aufrüstung auf 4 Gigabyte RAM möglich) und i5-Prozessor kostet 949 Euro, mit 128 GB Flash-Speicher und 4 Gigabyte RAM zahlt man 1.149 Euro. Die 13 Zoll-Version kommt mit 128 GB-Flash-Speicher auf 1.249 Euro, die Version mit 256 GB-Flash-Speicher auf 1.499 Euro. Diese Version kann man auch auf den i7-Prozessor upgraden, das kostet 100 Euro extra.

Zudem hat Apple seinen Mac Mini aktualisiert. Die 2,3 GHz-Version mit dem Intel Core i5-Prozessor und 2 GB Arbeitsspeicher und einer 500 GB-Festplatte kostet 599 Euro, die 2,5 GHz-Version mit der Grafikkarte AMD Radeon HD 6630M kostet 799 Euro.

Erstes Thunderbolt-DisplayApple hat zudem das neue Apple Thunderbolt Display vorgestellt, das weltweit erste Display mit Thunderbolt I/O Technologie. Mit nur einem Kabel können Nutzer einen Thunderbolt-fähigen Mac an das 27-Zoll-Display anschließen und so auf dessen FaceTime-Kamera, hochwertiges Audio sowie Gigabit Ethernet-, FireWire 800-, USB 2.0- und Thunderbolt-Anschlüsse zugreifen.

Es bietet zwei bi-direktionale Kanäle für eine Datendurchsatzgeschwindigkeit von jeweils bis zu 10 Gbps. Thunderbolt-Macs mit dedizierter Grafik können zwei externe Monitore ansteuern, die professionellen Anwendern über sieben Millionen zusätzliche Pixel an Bildschirmfläche zur Verfügung stellen. Zudem besteht die Möglichkeit weitere Thunderbolt-Geräte in Serie anzuschließen, genauso wie Video-und Audio-Aufnahme-Geräte.

Das Thunderbolt Display verfügt zudem über einen Umgebungslichtsensor, der automatisch die Helligkeit des Displays an die Lichtsituation in der Umgebung anpasst und somit auch dafür sorgt, dass nur soviel Energie verbraucht wird, wie  benötigt wird.

Apple hat heute das neue Apple Thunderbolt Display vorgestellt, das weltweit erste Display mit Thunderbolt I/O Technologie und die ultimative Dockingstation für Mac-Notebooks. Mit nur einem Kabel können Nutzer einen Thunderbolt-fähigen Mac an das 27-Zoll Apple Thunderbolt-Display anschließen und so auf dessen FaceTime-Kamera, hochwertiges Audio sowie Gigabit Ethernet-, FireWire 800-, USB 2.0- und Thunderbolt-Anschlüsse zugreifen. Speziell für die Verwendung mit Mac-Notebooks entwickelt, besitzt das neue Display ein elegantes, dünnes, aus Aluminium und Glas gefertigtes Gehäuse und enthält zudem einen MagSafe-Anschluß, der MacBook Pro oder MacBook Air mit Strom auflädt.

Mehr zum Thema