Produkte
10.03.2013

MakerBot präsentiert 3D-Scanner

Der für 3D-Drucker bekannte Hersteller will sein Angebot ausbauen und entwickelt nun auch einen 3D-fähigen Scanner. Ein Prototyp des neuen Geräts wurde auf der derzeit stattfindenden Technologie-Messe SXSW in Austin, Texas, vorgestellt.

Für seine 3D-Drucker hat MakerBot mittlerweile weltweite Berühmtheit erlangt. Der Hersteller, der seit 2009 auf dem Markt ist, brachte als eine der ersten Firmen 3D-Drucker zu erschwinglichen Preisen heraus. Nun soll das Angebot um ein neues Gerät erweitert werden: MakerBot präsentierte im Rahmen der Technologie-Messe South-by-Southwest (SXSW) in Austin, Texas, seinen ersten 3D-Scanner. Damit soll man innerhalb von drei Minuten recht einfach Vorlagen für den 3D-Druck anfertigen können. Besondere Kenntnisse, etwa über spezielle CAD-Software oder 3D-Modellierung, sollen nicht erforderlich sein.

"Es ist eine logische Weiterentwicklung, dass wir ein Produkt entwickeln, das 3D-Drucken noch einfacher macht", so MakerBot-CEO Bre Pettis bei der Präsentation. Der 3D-Scanner trägt den Namen Digitizer Desktop 3D und verfügt über Laser und Kameras, mithilfe derer es möglich wird, das digitale Abbild eines physischen Objekts zu erstellen. Das Gerät soll Gegenstände bis zu einer Höhe von etwa 21 cm abtasten und einlesen können. Danach kann man mit 3D-Druckern Kopien davon anfertigen. Unterstützt werden die Modelle Replicator 2 und Replicator 2X Experimental.

Noch kein Starttermin
Wann das Gerät tatsächlich auf den Markt kommt und was es kosten wird, hat MakerBot noch nicht verraten. Auch über tiefergehende technische Details wurde noch nichts bekannt. Wer sich allerdings auf dem Laufenden halten will, kann sich auf der MakerBot-Webseite für Informationen registrieren.

Mehr zum Thema

  • 3D-Drucker: Thingiverse verbannt Waffen-Modelle
  • Portabee: Tragbarer 3D-Drucker angekündigt
  • 3D-Drucker bricht Kickstarter-Rekord
  • 3D-Druck: Künstler zeigt museumsreife Stücke
  • MakerBot stellt neuen 3D-Drucker vor