Produkte
11.07.2014

Marktforscher sehen erstmals Rückgang bei Tablet-Verkäufen

Laut aktuellen Zahlen von NPD DisplaySearch ging der Verkauf der Touchscreen-Geräte im ersten Quartal 2014 erstmals zurück.

Die weltweiten Verkäufe von Tablets gingen nach Jahren des Wachstums im ersten Quartal 2014 leicht zurück, wie Zahlen von NPD DisplaySearch ergaben. Demnach wurden in den ersten drei Monaten 2014 rund 56 Millionen Tablets ausgeliefert. Im Vorjahreszeitraum waren es noch 59 Millionen. Das Marktforschungsunternehmen senkte außerdem die Erwartungen für 2014.

Laut dem Wall Street Journal ist unter anderem die schwache Nachfrage kleinerer Tablets (7-7.9 Zoll) Schuld an dem Rückgang. Diese Geräte waren 2013 für 58 Prozent der weltweiten Verkäufe verantwortlich. Laut dem Bericht wirkt sich besonders in Schwellenmärkten der starke Verkauf großer Smartphones mit Displays jenseits von 5,5 Zoll negativ auf die Tablet-Absätze aus.

Die Zahlen von NPD DisplaySearch unterscheiden sich von denen der Marktforscher IDC. Jene haben einen Anstieg der Verkäufe um knapp vier Prozent beobachtet.

Marktführer am Tablet-Markt ist Apple. iPads sorgen weltweit für 33 Prozent der Verkäufe. Danach folgt Samsung mit seinen Android-Tablets, die 22 Prozent für sich verbuchen können.