Produkte 30.11.2012

Marktforscher: Zäher Start für Windows 8

Neues Microsoft-Betriebssystem Windows 8 bringt PC-Markt nicht in Schwung.

In den USA sackte der Verkauf von Computern und Tablets laut Marktforschern der NPD Group in den vergangenen Wochen um 21 Prozent im Jahresvergleich ab. Bei Notebooks, lange Zeit die treibende Kraft im Markt, fiel der Absatz seit dem Marktstart am 26. Oktober bis zum 17. November sogar um 24 Prozent. Nach vier Wochen sei es aber noch zu früh, Windows 8 für den schwachen PC-Markt verantwortlich zu machen, sagte Stephen Baker von der NPD Group.

Windows 8 ist optimiert für Tablet-PCs und die Bedienung über Touch-Displays. Doch ausgerechnet die Tablet-Verkäufe der Hardware-Hersteller mit dem neuen System seien mit weniger als einem Prozent extrem gering gewesen, berichtete die NPD Group. Die Verkäufe von Microsofts Eigenproduktion, dem Surface-Tablet, wurden dabei allerdings nicht eingerechnet. Hierzu hat aber auch Microsoft noch keine Angaben gemacht.

Insgesamt rund 40 Millionen Lizenzen von Windows 8 seien bislang verkauft worden, hatte Microsoft-Managerin Tami Reller einen Tag zuvor bekanntgegeben. Demnach habe sich Windows 8 beim Start besser geschlagen als der Vorgänger Windows 7.

Mehr zum Thema

  • Tablets lösen Notebooks früher als erwartet ab
  • US-Telekom-Firmen erklären Konsolen den Kampf
  • Tablets überholen Laptops in wenigen Jahren
( DPA ) Erstellt am 30.11.2012