© Microsoft

Kreditkarte
09/17/2011

MasterCard: Bezahlen per Handbewegung

Ein Prototyp des Kreditkartenunternehmens MasterCard ermöglicht in Verbindung mit Xbox Kinect das Bezahlen durch Handzeichen. Basis ist eine App des Kreditkartenunternehmens, die bald massentauglich sein könnte.

Wenn der Protoyp von Mastercard in Serienproduktion geht, könnte man schon bald direkt über den Fernseher eine Pizza bestellen und bezahlen, ohne die Couch zu verlassen oder eine Fernbedienung zu nutzen. Möglich wird dies durch die App QkR, die eigentlich das Bezahlen auf Basis von QR-Codes ermöglicht. Das System liest die Codes von Plakaten oder Bildschirmen und präsentiert daraufhin eine entsprechende Kaufoption.

In einer Beispielanwendung hat MasterCard weitere Einsatzgebiete der Technologie gezeigt, wie etwa die Verbindung mit Microsofts Bewegungssteuerung Xbox Kinect. Um einen Artikel zu kaufen, winkt der Nutzer nur mit seiner Hand in eine bestimmte Ecke des Bildschirms, auf diese Weise werden auch gewünschte Menge oder andere Angaben getätigt. Abschließend wird die Rechnung an die QkR-App geschickt. In einem weiteren Beispiel hat ein Nutzer die Hand mit einer Essbewegung zu seinem Mund geführt, das TV-Gerät hat daraufhin ein Menü geöffnet, in welchem Essen bestellt werden kann.

Laut Mastercard muss die Technologie nicht zwanghaft dazu genutzt werden, um irgendetwas zu kaufen. Offen blieb, wann derartige Anwendungen veröffentlicht werden sollen. Die Verbreitung könnte vorangetrieben werden, wenn TV-Geräte auch ohne Zusatzgeräte wie Kinect die "Wave-to-Pay" Funktion anbieten.