© Asus

Tablet
01/14/2013

MeMO Pad: Asus kündigt neues Billig-Tablet an

Das MeMO Pad ist die günstigere Variante des beliebten Nexus 7. Ausgestattet mit einer 1 GHz-CPU, einem Gigabyte RAM sowie wahlweise 8 oder 16 Gigabyte internen Speicher soll es mit 149 US-Dollar unter dem Preis des Google-Tablets angeboten werden.

Auch nach dem Ende der CES folgen immer noch neue Produktankündigungen. So hat Asus nun mit dem MeMO Pad eine günstigere Version des Google-Tablets Nexus 7 angekündigt. Das Tablet verfügt über einen sieben Zoll großen Bildschirm mit einer Auflösung von 1024 mal 600 Bildpunkten (170 ppi). Als Prozessor kommt ein mit 1 GHz getakteter Singlecore-Prozessor von VIA (WM8950, auf ARM Cortex A9-Basis) zum Einsatz sowie eine Mali-400 GPU. Insgesamt sind ein Gigabyte RAM sowie wahlweise acht oder 16 Gigabyte interner Speicher verbaut. Dieser kann über einen microSD-Kartenslot jedoch um bis zu 32 Gigabyte erweitert werden.

Ab Januar
An Schnittstellen sind WLAN (802.11 b/g/n), ein microUSB-Port sowie ein 3,5mm-Klinkenanschluss vorhanden. Als Betriebssystem kommt die Android-Version 4.1 alias Jelly Bean zum Einsatz. Das Tablet wiegt knapp 370 Gramm und soll in den Farben Weiß, Grau und Pink verfügbar sein. Der Preis für die USA liegt bei 149 US-Dollar, ein Euro-Preis ist bislang noch nicht bekannt. Das MeMO Pad soll ab Januar erhältlich sein und bietet keine Unterstützung für ein Tastatur-Dock.

Mehr zum Thema

  • 150.000 Besucher: CES schließt mit Rekord
  • Samsung: Positionierung von Windows RT unklar
  • DiTech verdient gut an Apple-Produkten