Produkte
03.05.2012

Microsoft: Abo-Modell für Xbox 360

Zwei-Jahres-Vertrag mit monatlich 15 Dollar, vorerst nur in den USA

Microsoft will seine Spielekonsole Xbox 360 einem Medienbericht zufolge in der kommenden Woche auch im Abo auf den Markt bringen - vermutlich vorerst nur in den USA. Laut einem Blogeintrag von „The Verge" soll die Konsole für einen Startpreis von 99 Dollar mit einer monatlichen Abo-Rate von 15 Dollar (11,4 Euro) im Zwei-Jahres-Vertrag zu haben sein. Vermutlich wolle der Softwarekonzern damit die Verbreitung seiner Xbox ankurbeln, um sich gegenüber den Rivalen besser zu positionieren und auch eine breite Basis für den angeblich geplanten Musik-Service „Woodstock" zu etablieren.

Die Konsole mit vier Gigabyte Speicher solle mit dem Bewegungssensor Kinect sowie einem Gold-Zugang zur Spiele- und Kommunikationsplattform Xbox Live ausgestattet sein, schreibt das Technologie-Blog unter Berufung auf nicht weiter genannte Quellen. Eine offizielle Bestätigung gibt es bisher nicht. Microsoft kommentiere dieses „Gerücht" nicht, sagte ein Sprecher auf Anfrage.

Mit dem Abo-Angebot ist die Xbox 360 mit der Xbox-Live-Option rund 459 Dollar teuer, rechnete „The Verge" vor. Bisher wäre das Bundle in den USA für 420 Dollar zu haben. Gegen eine Gebühr in bisher nicht genannter Höhe sollen Abonnenten auch vorzeitig aus dem Vertrag gelassen werden.

Mehr zum Thema

  • Xbox360-Nachfolger hat kein optisches Laufwerk