© Reuters/SHANNON STAPLETON

Präsentation
10/22/2013

Microsoft bringt Surface 2 und Surface Pro 2 in den Handel

Die neue Generation von Microsofts Surface und Surface Pro Tablets ist ab sofort in 21 Ländern im Handel erhältlich. Auch in Österreich sind die Tablets erhältlich.

Mit dem Surface 2 und dem Surface Pro 2 bringt Microsoft zwei neue Tablets auf den Markt. Wie der Konzern heute, Dienstag, bekanntgegeben hat, sind beide Geräte ab sofort in 21 Ländern im Handel oder direkt über Microsoft erhältlich. Auch im DACH-Raum sind die Tablets ab jetzt verfügbar. Beide neuen Surface-Modelle präsentieren sich mit signifikanten Hardware-Updates.

Das Surface 2 setzt auf die ARM-Architektur und wird von einem NVIDIA Tegra-4-Prozessor angetrieben. Es bringt ein 10,6-Zoll Full-HD-Display mit. Dazu kommen ein USB-3.0-Anschluss, eine 3,5-Megapixel-Front- sowie eine 5-Megapixel-Hauptkamera. Das Tablet ist wahlweise mit 32 oder 64 Gigabyte Speicher verfügbar. Die günstigere Variante kostet bei Amazon derzeit 449 Euro. Das Gewicht ist mit 676 Gramm etwas geringer als beim Vorgänger Microsoft Surface RT. Die Akkulaufzeit soll laut Microsoft 10 Stunden betragen, was einer deutlichen Steigerung entspricht.

Das Surface Pro 2 setzt auf die x86-Architektur und bringt einen vollwertigen Intel-Core-i5-Prozessor der neusten Generation mit. Die Akkulaufzeit soll sich auch beim leistungsfähigeren Tablet im Vergleich zum Vorgänger um bis zu 60 Prozent verbessert haben. Das Surface Pro 2 ist entweder mit 64 oder 128 Gigabyte Speicher und vier Gigabyte RAM oder mit 256 beziehungsweise 512 Gigabyte Speicher und acht Gigabyte RAM erhältlich. Die Geräte kosten zwischen 879 und 1779 Euro.

Erste Testberichte zu den Microsoft-Tablets sind geteilter Meinung. Die verbesserte Hardware und Akkulaufzeit wird bei beiden Modellen einheitlich gelobt. Am Surface zwei wird kritisiert, dass für Windows RT, den ARM-Ableger von Windows 8, kaum brauchbare Apps verfügbar sind. Das Surface Pro 2 kommt zwar mit einem vollwertigen Windows, ist vielen Testern aufgrund seiner Hardware-Ausstattung, die sich auch vor Notebooks nicht verstecken muss, zu klobig und schwer.