Produkte
10.03.2011

Microsoft Kinect schlägt iPhone und iPad

Laut Unternehmensangaben wurde die Bewegungssteuerung in vier Monaten über zehn Millionen mal verkauft. Damit handle es sich um die erfolgreichste Produkteinführung in der Geschichte von Consumer-Produkten, meint das Guiness-Buch der Rekorde.

Wie Microsoft am Mittwoch mitteilte, hat sich die Infrarot-basierte Bewegungssteuerung Kinect bereits mehr als zehn Millionen mal verkauft. Dabei handelt es sich zwar nur um ausgelieferte Geräte an Händler und Distributoren. Die tatsächlichen Verkaufszahlen dürften den mitgeteilten Zahlen aber recht nahe kommen. Laut den Redakteuren des Guiness-Buchs konnte Microsoft allein in den ersten 60 Tagen vom 4. November bis zum 3. Jänner etwa acht Millionen Geräte verkaufen.

133.333 Einheiten pro Tag verkauft
Mit durchschnittlich 133.333 Einheiten, die täglich über den Ladentisch gingen, sei Kinect das sich am schnellsten verkaufende Consumer-Produkt aller Zeiten und stelle selbst Apples iPhone und iPad in den Schatten, so die Guiness-Redakteure weiter. Auch Microsoft zeigte sich angesichts der Zahlen zufrieden. Neben der Steuerung konnten zudem auch mehr als zehn Millionen Kinect-Games verkauft werden, was sich auch in den Quartalszahlen niederschlug.

Ursprünglich als reines Gaming-Feature gedacht, wird Kinect mittlerweile von Wissenschaftlern, Bastlern und Hackern für Experimente im Bereich der Computerbedienung eingesetzt. Zeigte sich Microsoft anfangs noch ablehnend, befürwortet der Konzern nun jegliche Experimente mit der Hardware sowie der dazugehörigen Software.