Joint Venture

Microsoft plant Plattform für Patientendaten

Die US-Konzerne General Electric und Microsoft wollen gemeinsam Software zur Verwaltung von Patientendaten entwickeln. Das Joint Ventures, an dem beide Unternehmen zu gleichen Teilen beteiligt sind, soll in der Nähe des Microsoft-Sitzes in Redmond (US-Staat Washington) angesiedelt werden, teilten die US-Konzerne am Donnerstag mit.

Zentrale Speicherung
Das Ziel der Entwicklung sei eine offene Plattform, auf der Patientendaten zentral gespeichert und so Krankenhäusern und Ärzten zugänglich gemacht werden. „Ein Problem im Gesundheitswesen ist, dass es so viele verschiedene Ärzte gibt und daher viele Informationen, die zusammengeführt werden müssen“, sagte Michael Simpson von GE. „Dafür gibt es bisher noch keinen Ort.“ Das Joint Venture mit 700 Mitarbeitern, zu dem keine finanziellen Details veröffentlicht wurden, soll im kommenden Jahr seine Arbeit aufnehmen.

Mehr zum Thema

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!